30 Jahre Kinderrechte

Anlässlich des 30-jährigen Bestehens der Kinderrechte ist in den Räumen der Abteilung Humanistische Kindertagesstätten in der Wallstraße 65 eine Plakatausstellung zu sehen. Sie gewährt Einblicke, wie Kinder ihre Rechtsstellung erleben bzw. für sich übersetzen.

Um Kindern in Humanistischen Kitas ihre Rechte noch bewusster zu machen und sie mit ihnen zu vertiefen, bieten wir von Oktober 2019 bis Januar 2020 Kinderrechteworkshops in der Wallstraße an.

Am 08.01.2020 fand der Workshop mit den Kindern aus der Humanistischen Kita Wirbelwind statt.

Während des Workshops kamen klare Aussagen der Kinder zu den Kinderrechten:

Habt ihr schon mal was von Kinderrechten gehört?

"Da sind ja auch dunkle Kinder, die sind auch gleich" - Gleichberechtigung

"Also die Kinder haben Vorrecht.", "Kinder, die keine Mama, keinen Papa, keine Oma, kein gar nichts haben, brauchen Schutz." - Schutzrecht

"Als meine Mama klein war, durfte sie nicht in die Kita" - Recht, in die Kita zu gehen

Aussagen der Kinder zu Kinderrechten beim Herstellen eigener Plakate:

"Die Kinder zu schützen!"

"Dass die Welt immer bunt bleibt. Und, dass man sich anziehen kann, was man will!"

"Kinder müssen immer zu essen und zu trinken bekommen"

"Ich will immer Fußball spielen!"

 

Am 20. November 1989 wurde die UN Kinderrechtskonvention von der Generalversammlung der Vereinten Nationen verabschiedet. Die VN-Kinderrechte stellen für die Humanistischen Kitas eine verbindliche Grundlage ihrer Arbeit dar und sind in allen pädagogischen Standards verankert.

Kontakt

Bild des Benutzers Aylin Lenbet
Aylin Lenbet
Bereichsleitung Humanistische Frühpädagogik
Bild des Benutzers Andrea Lindae
Andrea Lindae
Referentin Humanistische Frühpädagogik
Bild des Benutzers Birgit Storr
Birgit Storr
Referentin Humanistische Frühpädagogik