Filmabend mit anschließender Diskussion

"Neben der Spur – Von der Depression aus der Bahn geworfen"

eine Dokumentation von Andrea Rothenburg

Psychiatrie-Filme veranstaltet Filmvorführungen, Podiumsdiskussionen, Ausstellungen und Schulveranstaltungen, um Vorurteile gegenüber psychiatrieerfahrenen Menschen abzubauen.

Auch im 21. Jahrhundert herrscht leider immer noch sehr viel Unwissen über psychische Erkrankungen, was zu Stigmatisierungen führt. Psychiatrie-Filme wirkt dem entgegen und geht offen und offensiv mit dem Thema um.

"Eine psychische Erkrankung kann jeden treffen. Das Eis, auf dem wir gehen, ist sehr dünn und das Thema außerordentlich wichtig. Wenn ein Mensch psychisch erkrankt, ist es mit seiner Lebensgeschichte verknüpft. Diese Geschichten sind besondere Geschichten, die gehört werden wollen", so Andrea Rothenburg.

WER: Martin Schultz, Projektleitung "Selbsthilfe bewegt"
WO: Nachbarschaftscafé im Stadtteilzentrum Pankow, Schönholzer Str. 10, 13187 Berlin

Anmeldung: 030 49 98 70 910, kis@hvd-bb.de

Wann?

  • 14 Okt, 19:00 Uhr

Wo?

KIS Pankow
im Stadtteilzentrum Pankow
Schönholzer Str. 10
13187 Berlin
030 49 98 70 910

Kontakt

Links zum Thema