Uwe Johnson Tage 1995 – Gedächtnis, Erinnerung, Erfahrung, Erzählen

19. September 1995
Neubrandenburg, HKB-Turm, 7. Etage, 19.30 Uhr

Uwe Johnson, die DDR, die 50er Jahre. Lesung aus "Jahrestage" von Uwe Johnson.

Eröffnung und Leitung durch Rainer Prachtl, Präsident des Landtages Mecklenburg-Vorpommern

Einführung von Prof. Dr. Carsten Gansel, Gesprächsteilnehmer sind u.a.  Gerhard Voß (Goldberg), Joachim Wohlgemuth (Mirow).

Die beiden letzten Bände der "Jahrestage" gelten als eine einzigartige erzählerische Auseinandersetzung mit der Geschichte der frühen DDR und als das genaueste Geschichtsbuch der Nachkriegsentwicklung im östlichen Teil Deutschlands. Ausgehend von Johnsons Werk "Jahrestage" sowie "Ingrid Babendererde" geht es in der Diskussion um politische und strafrechtliche Maßnahmen gegen Andersdenkende zu Beginn der 50er Jahre.

21. September 1995
Neubrandenburg, HKB-Turm, 7. Etage, 19.30 Uhr

"Fünfeichen war die Welt geworden". Das Lager Fünfeichen in Uwe Johnsons "Jahrestage" (Band III) und Peter Voigts Film "Der Ort. Die Zeit. Der Tod."

Lesung, Filmausschnitte und Diskussion unter der Leitung von Dr. Gundula Engelhard, u.a. mit Kurt Groth (Neubrandenburg), Dieter Krüger (Neubrandenburg) und Peter Voigt (Berlin)

22. September 1995
Fachhochschule Neubrandenburg, 9 bis 13 Uhr

Tagung: Uwe Johnson und Literaturunterricht. "Zwei Ansichten". Ein Schulbeispiel der deutschen Teilung Bernd W. Seiler (Bielefeld)

Ästhetische Komplexität als Notwendigkeit. Lesarten der "Mutmaßungen über Jakob" im Literaturunterricht. Stefanie Golisch (Monza/Italien)

"Echtes Ausland ist selten so fremd" – Uwe Johnson und Christa Wolf. Zu Aspekten der deutschen Teilung im Literaturunterricht. Carsten Gansel (Gießen)

22. September 1995
Fachhochschule Neubrandenburg, 14 Uhr

"Was bleibt von einem Menschen im Gedächtnis?" Heutige Leser, Freunde,  Bekannte Johnsons und Germanisten diskutieren über Uwe Johnson und sein Werk heute.

"Aber wohin ich in Wahrheit gehöre…" – Lesung aus Texten von Uwe Johnson

Die Gesprächsrunde wird moderiert von Dr. Gundula Engelhard und Prof. Carsten Gansel. Dr. Raimund Fellinger (Suhrkamp Verlag) wird in die Thematik einführen. Diskussionsteilnehmer sind u.a. Dr. Annelise Klug (Güstrow), Prof. Otto Kummert (Anklam/Berlin), Prof. Bernd W. Seiler (Bielefeld).

22. September 1995
Neubrandenburg, Nordkurier, Flurstraße, 19 Uhr

Festveranstaltung zur Verleihung des Uwe-Johnson-Preises 1995 an Walter Kempowski. Festrede: Regine Marquardt, Kultusministerin des Landes
Mecklenburg-Vorpommern. Laudatio: Volker Hage, Der Spiegel