Zukünftig mehr Beratungen für eine Patientenverfügung möglich

Unter kundiger Anleitung von Frank Spade aus Berlin, bekamen die 9 angehenden Beraterinnen und Berater eine Übersicht über die Vielzahl an Patientenverfügung und deren Unterschiede. Der wichtigste Teil war jedoch die Einführung in die Patientenverfügung des Humanistischen Verbandes. Alle Teilnehmer haben in praktischen Übungen erfahren wie eine PV-Beratung aussehen kann und sich intensiv mit den vielen Entscheidungsmöglichkeiten auseinandergesetzt. Eine Patientenverfügung soll gegenüber Ärzten und Pflegern den Wunsch und die Vorstellung des Patienten klar und unmissverständlich ausdrücken, daher ist es wichtig, dass im Beratungsgespräch unterschiedliche Situationen und Handlungsoptionen thematisiert werden und in der Patientenverfügung klar niedergeschrieben werden. Nach dieser Fortbildung stehen zukünftig 9 weitere Mitglieder des Humanistischen Verbandes NRW für eine individuelle Beratung oder Vorträge zur Verfügung. Die Tätigkeit als Beraterin oder Berater ist eine ehrenamtliche Tätigkeit.

Wer mehr über die Patientenverfügung des Humanistischen Verbandes erfahren will, oder Kontakt zu einer/m Berater/in sucht in seiner Nähe sucht, kann sich an die Landesgeschäftsstelle in Dortmund

unter 0231 527248 oder mail@hvd-nrw.de wenden.