Sprecherausbildung 2018

Die Humanistischen Lebensfeiersprecher_innen im Humanistischen Verband NRW
Die Humanistischen Lebensfeiersprecher_innen im Humanistischen Verband NRW

Die Aufgaben weltlicher Humanistischer Lebensfeiersprecher_innen sind vielfältig. Ob bei Hochzeiten, Trauerfeiern, Namensfeiern oder Jubiläen – weltliche, humanistische  Lebensfeiersprecherinnen und -sprecher gestalten mit ihren Reden und humanistischen Ritualen die Lebensfeiern individuell, in Absprache mit den Beteiligten, stets mit dem Ziel, den Menschen, die Feiernden in den Mittelpunkt zu stellen.

Als Sprecherinnen und Sprecher spenden wir Trost bei Trauer und schenken Freude bei Hochzeiten und  Namensfeiern, wir würdigen die Lebensleistung bei Jubiläen.

Die Nachfrage nach weltlichen Sprecherinnen und Sprechern
steigt stetig, denn immer mehr Menschen wünschen sich
weltliche-humanistische Lebensfeiern.

Der Humanistische Verband NRW bildet nicht nur Sprecher
und Sprecherinnen aus, er organisiert auch die Sprechertätigkeit. So ist beispielsweise unser Landesbüro für Bestattungshäuser ständig erreichbar.

Die Grundausbildung, die der Humanistische Verband anbietet, umfasst in der Regel mehrere Wochenenden. Hinzu kommen Hospitationen, die die notwendige praktische  Erfahrung vermitteln.
Am Ende der Ausbildung erfolgt eine Prüfung unter nahezu realen Bedingungen.

Die Ausbildung umfasst folgende Themen

• Weltlicher Humanismus
• Fest- und Feierkultur im Humanistischen Verband
• Kriterien für die Wahl von Liedern, Zitaten, Gedichten bei Humanistischen (Trauer-)Feiern
• Ethische Grundregeln für Sprecherinnen / Sprecher
• Grundsätze für Rede und Ansprache
• Sprech- und Resonanztraining
• Vorgespräch / Hausbesuch / Faktensammlung
• Die fünf Phasen in einer Krise
• Musik / Rezitation / Feierrede
• Der geordnete Ablauf einer Feier
• Verschiedene Bestattungsformen / Lebensfeiern
• Regelungen und Verträge
• Praxis des Sprechereinsatzes

Zum Abschluss halten die Teilnehmer/innen eine Trauerrede
unter realen Bedingungen vor anderen bereits ausgebildeten
Sprecherinnen und Sprechern und schließen damit die Ausbildung ab.

Magister / Magistra Humanorum Rituum

Die mit der Ausbildung erworbenen Kenntnisse sollten ausschließlich im Auftrag des Humanistischen Verbandes eingesetzt werden. Sprecherinnen und Sprecher, die sich vertraglich binden, werden zu Amtspersonen einer Körperschaft des öffentlichen Rechts ernannt und sind als solche berechtigt, den Titel Magister / Magistra Humanorum Rituum zu tragen.

Sprecherinnen und Sprecher des Verbandes erhalten für jede Ansprache eine entsprechende Aufwandsentschädigung für ihre ehrenamtliche Tätigkeit.

Unsere Sprecherinnen und Sprecher treffen sich regelmäßig
zum Erfahrungsaustausch und zu Fortbildungen.