• Foto: Konstantin Börner

Im Vorsorgemonat September Sicherheit schaffen

Tag des Testaments, Tag der Patientensicherheit, Tag des Friedhofs – wenn sich die Blätter bunt färben und der Sommer seine letzten Kräfte ausgießt, rücken Themen in den Vordergrund, die im Sommer ausgeblendet werden.

Pflegebedürftigkeit, Betreuung, Sterben – für die meisten sind das unangenehme Themen, die auf irgendwann in der Zukunft aufgeschoben werden. Doch niemand weiß, ob diese nicht schon morgen akut sein könnten. Ein einfacher Unfall, ein Herzinfarkt oder Hirnschlag können dazu führen, dass aus einem rundum gesunden Menschen ein Pflegefall wird.

Sich frühzeitig mit den möglichen Konsequenzen und den eigenen Vorstellungen bei einer schweren Erkrankung oder einem Schicksalsschlag auseinanderzusetzen, gibt nicht nur selbst ein gutes Gefühl, sondern schafft auch Sicherheit im eigenen Umfeld.

Ein Thema, was immer bedeutsamer wird, ist das digitale Erbe. Also was tun mit E-Mail- und anderen Konten digitaler Dienstleistungen (Messenger, Soziale Medien, Streamingdienste) im Falle von Pflegebedürftigkeit, Betreuung oder Tod? Wie umgehen mit gesperrten Zugängen und fehlenden Passwörtern? Hier hilft der Humanistische Verband Berlin-Brandenburg mit seiner Vollmacht Digitales Erbe, zu der er ebenfalls informieren wird.

Der Humanistische Verband Berlin-Brandenburg bietet im September verschiedene Möglichkeiten, sich mit Fragen von Pflege, Betreuung und Vorsorge auseinanderzusetzen und die eigenen Vorstellungen zu testamentarischer Hinterlassung sowie zu Bestattung zu klären. Wir würden uns freuen, wenn Sie diese in Ihren Medien ankündigen und für ihre redaktionelle Berichterstattung zum Thema berücksichtigen können.

Foto: Konstantin Börner

Tag der Vorsorge

Wann: Do, 5. September, 15 Uhr

Wo: Humanistische Akademie Berlin-Brandenburg, Brückenstraße 5a, 10179 Berlin (S+U Jannowitzbrücke)

Das Vorsorgenetz im Humanistischen Verband Berlin-Brandenburg informiert und berät in der zu Patientenverfügung, Betreuungsrecht und Vorsorgevollmacht, Pflege und Testament.

Für weitere Informationen und Gespräche zum Vorsorgetag steht Ihnen Stefanie Krentz unter Tel. 030 61 39 04 38 oder s.krentz@hvd-bb.de zur Verfügung.

 

Tag des Testaments

Wann: Sa, 13. September

Neben nahestehenden Menschen kann man auch Verbände und Organisationen als Erben in im Testament einsetzen oder deren Arbeit im Rahmen eines Vermächtnisses unterstützen. Mit einer solchen Testamentsspenden schafft man bleibende Werte. Der Humanistische Verband Berlin-Brandenburg KdöR und die Humanismus Stiftung Berlin bieten verschiedene dabei Möglichkeiten. Was viele nicht wissen: weder eine Spende noch eine Zustiftung unterliegt der Erbschafts- und Schenkungssteuer.

Zum Thema "Erbschaften & Stiften für einen guten Zweck" informiert Sie gern Stefanie Krentz unter Tel. 030 61 39 04 38 oder per E-Mail an s.krentz@hvd-bb.de.

Foto: Konstantin Börner

Internationaler Tag der Patientensicherheit

Wann: Di, 17. September, 15 Uhr

Wo: Humanistischer Landesverband Berlin-Brandenburg KdöR, Wallstraße 61-65, Erdgeschoss Wintergarten, 10179 Berlin

Wir informieren und beraten persönlich zu Patientenverfügung, Gesundheits- und Betreuungsvollmacht, digitales Erbe, Testament und Nachlass sowie Bestattung.

Für weitere Informationen und Gespräche zu diesen Aktivitäten steht Ihnen Elke Rasche, Leiterin der Zentralstelle Patientenverfügung, unter Tel. 030 61 39 04 19 oder e.rasche@hvd-bb.de zur Verfügung.

 

Tag des Friedhofs

Wann: Sa, 21. September & So, 22. September

Immer mehr Menschen äußern den Wunsch nach einer individuellen und anonymen Bestattung. Wir bieten die Möglichkeit, sich einen Platz auf unserer naturbelassenen Urnengrabstätte auf dem Waldfriedhof Zehlendorf zu reservieren. Der ruhig gelegene Bestattungshain ist mit Birken, Kiefern und zahlreichen Sträuchern bewachsen. Auf dem knapp 6.000 Quadratmeter großen, hellen Areal befindet sich auch ein friedlicher Gedenk- und Erinnerungsplatz mit einer Stele und einer Rundbank zum Verweilen. Eine Beisetzung erfolgt ohne Grabstellenkennzeichnung. Es ist möglich, einen Namensstein entlang der Grabfeldeinfassung legen zu lassen. Die Ruhezeit beträgt 20 Jahre.

Für weitere Informationen und Gespräche zum Humanistischen Bestattungshain und Humanistischen Trauerfeiern steht Ihnen Michell Füstmann unter Tel. 030 61 39 04 284 oder m.fuestmann@hvd-bb.de zur Verfügung.

Foto: Konstantin Börner

50 Jahre Humanistische Hospizarbeit in Berlin

Wann: Sa, 28. September, 17.30 Uhr

Wo: Ehemaliger Betsaal des Jüdischen Waisenhauses, Berliner Straße 120/121, 13187 Berlin (S+U Pankow)

Vor 30 Jahren begannen wir mit der Beratung und Begleitung schwer kranker und sterbender Menschen und ihrer Angehörigen in ihrer häuslichen Umgebung und im Krankenhaus, es war das erste Angebot in Berlin für ambulante Hospizarbeit überhaupt. Daraus hervorgegangen ist VISITE – Ambulantes Hospiz und Palliativberatung, wo sich unsere Kolleg_innen seit nunmehr zwanzig Jahren um sterbende Menschen und ihre Angehörigen kümmern. In unserem stationären Hospiz LudwigPark in Berlin-Buch werden seit zehn Jahren Menschen in der letzten Lebensphase begleitet. Unser Interkultureller Hospizdienst DONG BAN JA versorgt seit zehn Jahren sterbende Menschen aus unterschiedlichsten Kulturen unter unserem Dach und kommt dabei den Anforderungen kultursensibler Pflege und Begleitung nach.

Für weitere Informationen und Gespräche zur Humanistischen Hospizarbeit steht Ihnen Sabine Sebayang unter Tel. 030 61 39 04 870 oder s.sebayang@hvd-bb.de zur Verfügung.

Sollten Sie Fragen zu den einzelnen Themengebieten haben und/oder über diese berichten wollen, unterstützen wir Sie gern. Sie erreichen uns unter Tel. 030 61 39 04 26 oder per E-Mail an presse@hvd-bb.de

Kontakt

Bild des Benutzers Thomas Hummitzsch
Thomas Hummitzsch
Leitung des Referats für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
0171 97 03 909
Bild des Benutzers Anna Urzendowsky
Anna Urzendowsky
Referatsleitung Kultur, Mitglieder und Freiwillige
Bild des Benutzers Stefanie Krentz
Stefanie Krentz
Leiterin Fundraising & Vorstand Humanismus Stiftung Berlin