HVD und Humanismus Stiftung zeichnen Ehrenamtliche aus

Sehr geehrte Pressevertreter_innen,

wir laden Sie herzlich zu unserer Gala für unsere ehrenamtlich Engagierten sowie Geldspender_innen ein. Diese wird vom Humanistischen Verband Berlin-Brandenburg (HVD) und der Humanismus Stiftung Berlin am Sonntag, 28. Januar, von 11 bis 14 Uhr in der Max-Taut-Aula (Fischerstraße 36/Ecke Schlichtallee, 10317 Berlin) veranstaltet.

Selbstbestimmt leben in einer menschlichen Gesellschaft, in der jeder dazugehört – dafür steht nicht nur der HVD, sondern auch ein besonderer Gast der Gala: Der Berliner Rapper und Inklusionsbotschafter Hans-Friedrich Baum alias Graf Fidi wird zu unseren Zeit- und Geldspender_innen sprechen. Der studierte Sozialarbeiter sitzt im Rollstuhl – und macht Musik, die mehr will als zu unterhalten. "Ich mach das mit links" lautet nicht nur sein Lebensmotto, sondern auch der Titel seines jüngsten Albums, auf dem er sich mit einem Augenzwinkern den Themen Behinderung, Barrierefreiheit und Inklusion annimmt sowie spielerisch mit der eigenen Behinderung umgeht.

Insgesamt unterstützen rund 1.200 Ehrenamtliche den HVD in Berlin und Brandenburg regelmäßig in seinen Projekten und Einrichtungen. Sie begleiten und unterstützen Menschen bei der Verwirklichung eines selbstbestimmten Lebens. Im Rahmen der Gala zeichnen der HVD und die Humanismus Stiftung Berlin stellvertretend für die vielen Engagierten einzelne Freiwillige für ihren beispielhaften Einsatz aus.

Das freiwillige Engagement sowie die beachtliche Spendenbereitschaft vieler Berliner_innen und Brandenburger_innen – das Spendenvolumen an den HVD betrug im vergangenen Jahr erneut deutlich mehr als zwei Millionen Euro – schätzen wir außerordentlich. Mit unserer Gala möchten wir dies angemessen würdigen.

"Ohne freiwilliges Engagement wären viele unserer Unterstützungs- und Hilfeangebote in der gegebenen Form gar nicht denkbar. Dafür wollen wir in einem festlichen Rahmen Danke sagen", beschreibt HVD-Vorstand Katrin Raczynski den Anlass der Gala, die nun schon zum sechsten Mal stattfindet. Zugleich weist Raczynski darauf hin, dass das Ehrenamt auch gesamtgesellschaftlich nicht mehr wegzudenken ist. "Ehrenamtliche und Freiwillige übernehmen hierzulande viel Verantwortung. Sie sind der Kit, der unsere Gesellschaft zusammenhält. Wir sollten alle nicht vergessen, dass dieser Einsatz für Andere keine Selbstverständlichkeit ist."

Mit insgesamt 32.000 Euro hat die Humanismus Stiftung Berlin im vergangenen Jahr 15 Projekte gefördert. Zwei von ihnen werden im Rahmen der Gala beispielhaft vorgestellt. "Die Regelfinanzierung karitativer Projekte deckt Vorhaben, die ehrenamtliches Engagement anerkennen und den Zusammenhalt der Freiwilligen stärken – wie gemeinsame Ausflüge – oft nicht ab. Gleiches gilt für Angebote, die auf individuelle Bedürfnisse Hilfesuchender eingehen", sagt Frank Schrammar, stellvertretender Vorstandsvorsitzender und Geschäftsführer der Humanismus Stiftung Berlin. "Gerade auch für solche Projekte wird die Stiftung immer wieder angefragt."

Die Festrede hält die Vizepräsidentin des HVD, Dr. Felicitas Tesch. Künstlerisch umrahmt wird die Veranstaltung unter anderem durch den Kinderzirkus Springling des Zirkus Cabuwazi und die preisgekrönten Tänzer_innen der Eastside Fun Crew aus Bernau.

Für Ihre Berichterstattung vermitteln wir Ihnen gerne Kontakt zu Ehrenamtlichen und Vertreter_innen unseres Verbandes. Wir bitten um Anmeldung bis zum 24. Januar per E-Mail an presse@hvd-bb.de.

+++ Der HVD Berlin-Brandenburg KdöR ist eine Weltanschauungsgemeinschaft und vertritt in Berlin und Brandenburg die Interessen der religionsfreien Bevölkerung. Er betreibt über 60 Einrichtungen und Projekte, darunter 25 Kitas, zehn Jugendeinrichtungen, fünf Hospizeinrichtungen, Sozialstationen sowie zahlreiche soziale Anlauf- und Beratungsstellen. Außerdem ist der Verband Veranstalter der JugendFEIERn im Friedrichstadt-Palast und richtet den Humanistischen Lebenskundeunterricht aus, den in Berlin über 60.000 Mädchen und Jungen besuchen. Mit diesen Angeboten erreicht der HVD mehr als 300.000 Menschen im Jahr. Über 1.200 Menschen sind beim Landesverband Berlin-Brandenburg angestellt. Dazu kommen etwa ebenso viele Freiwillige.

Die 2006 gegründete Humanismus Stiftung Berlin hat die Förderung der humanistischen Weltanschauung, Erziehung und Bildung, Kultur und sozialer Dienste zum Ziel. Die Förderung von Wissenschaft und Forschung ist ein weiteres Anliegen der Stiftung. Unterstützt werden Projekte und Einrichtungen des Humanistischen Verbandes in Berlin und Brandenburg sowie die Humanistische Akademie Berlin-Brandenburg. Das Stiftungsvermögen beläuft sich aktuell auf 700.000 Euro. +++

 

Kontakt

Bild des Benutzers Sabrina Banze
Sabrina Banze
Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Bild des Benutzers Thomas Hummitzsch
Thomas Hummitzsch
Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit