"Lost in Translation" (2003) von Sofia Coppola im Humanistischen Filmclub

"Lost in Translation" | 2003 | Regie: Sofia Coppola | Mit: Bill Murray, Scarlett Johansson

Literarische Übersetzungsarbeiten werden zu wenig beachtet und meistens zu wenig vergütet. Mit filigranem Feingefühl changiert man zwischen den Sprachen und versucht, den Ausdruck in neue Sprachgefäße zu füllen. Philosophisch könnte man einen Schritt weiter gehen und sagen, dass jede Sprache, die übermittelt wird, mit dem Problem kämpft, einen Verlust einzustreichen. Die Filmsprache von Lost in Translation jedoch ist, entgegen des Titels, eine Sprache des Bewegtbildes, die in ihrer Sprachlichkeit im großen Maße ihren Ausdruck  findet. Wir werden feststellen, dass das Gefühl einer Stadt (Tokio) hier ein poetisches Bild gefunden hat, dass zwei Fremde sich kurzweilig im Gleichklang verschwistern und überschneiden können, dass wir im Fremden auch, oder gerade aufgrund der Fremdheit, Heimat finden können, dass Neonlicht märchenhaft sein kann, dass eine Skyline im Film zur Seelentopographie wird und dass dieser Film letztlich nicht weniger als ein bestimmtes Verhältnis des Menschen zur Welt thematisiert. Wer sich mit uns auf diese kinematographische Reise nach Tokio begeben möchte, um zu finden, der sei wie immer herzlich eingeladen.

Euer Lieblingsfilm? Sagt uns, warum! Noch nicht gesehen? Schaut ihn vorab entspannt zu Hause an und teilt eure Eindrücke mit uns und unseren beiden Filmexpert_innen!

Moderation: Katharina Schönrich und Maximilian Brust

Der Film ist auf DVD erhältlich als Stream zur Ausleihe oder zum Kauf bei Amazon Video verfügbar. 

Die Teilnahme ist kostenfrei. 
Den Zugangslink erhaltet ihr nach Anmeldung an: 
info@humanistische-akademie-bb.de 

Der Humanistische Filmclub findet in der Regel an jedem ersten Mittwoch des Monats statt. Für alle Cineast_innen und solche, die es werden wollen

Wann?

  • 6 Okt, 18:00 Uhr

Wo?

Zoom
Der Link versenden wir nach Anmeldung
an: info@humanistische-akademie-bb.de

18.00-19.30 Uhr