,,1984'' beim Humanistischen Filmabend

Vor 70 Jahren starb George Orwell. Weltweit wird der britische Autor und Publizist in diesem Jahr geehrt.

Auch wir würdigen ihn im Rahmen unserer Reihe ,,Humanistische Filmabende'' und zeigen Michael Radfords Verfilmung eines seiner berühmtesten Werke und einem der wichtigsten politischen Romane des 20. Jahrhunderts, 1984 (1984, mit: John Hurt, Richard Burton u.a.).

Die darin gezeigte Zukunftsversion ist aktueller denn je angesichts des Rechtsrucks in Gesellschaft und Politik, der rasend schnellen Verbreitung und Speicherung von persönlichen Daten weltweit, Fakenews, Shitstorms und dem Konzept von mehr individueller Sicherheit durch öffentliche Überwachung. Die Bedrohung demokratisch-freiheitlicher Werte sowie der individuellen Freiheit und Identität sind nur einige der vielen spannenden Fragen, die der Film aufwirft.

Wir freuen uns darauf, die Filmsprache genauer zu betrachten und vor dem Hintergrund seiner Literaturvorlage und politischen Bedeutung mit Ihnen zu diskutieren. Wie immer in entspannter Runde und mit kleinem Imbiss. 

Mehr Infos zum Film 

Mit:
KATHARINA SCHÖNRICH hat Philosophie und Filmwissenschaft an der Freien Universität Berlin studiert. Ihre Schwerpunkte liegen auf Filmphilosophie, Medientheorie, Raum- und Bildtheorie. Sie leitet seit vielen Jahren filmphilosophische Seminare.

MAXIMILIAN BRUST hat Philosophie, Psychologie und Arabistik in Leipzig und Berlin studiert. Sein Fokus liegt auf Filmphilosophie, französischer Ästhetik, Subjekttheorie, politischer und postmoderner Theorie.

Die Humanistischen Filmabende:

Die Humanistischen Filmabende stehen ganz im Zeichen eines einfachen Prinzips: Sehen, entdecken und diskutieren. Wir sehen Filme zu bestimmten Themen und diskutieren sie im Anschluss ausführlich in entspannter Atmosphäre. Dabei geht es um tiefer liegende Schichten (Subtexte), die oftmals neben der blanken Narration übersehen werden. Die Ästhetik des Films, seine Filmsprache wie auch kulturelle und ethische Implikationen sollen aufgegriffen werden und uns Werkzeuge liefern, das filmische Sehen weiter zu entfalten. Die Liebe zum Film und Freude an der Diskussion bilden das Herzstück dieser Reihe.

monatlich, 17.30-21 Uhr

Der Eintritt ist frei. Wir bitten um Anmeldung. 

 

Weitere Termine der Reihe.

Immer auf dem Laufenden bleiben? HIER in unseren Newsletter eintragen.

Wann?

  • 12 Mär, 17:30 Uhr

Wo?

Humanistische Akademie Berlin-Brandenburg
Brückenstraße 5 A, EG links
10179 Berlin
030319886437

17.30-21.00 Uhr