Der Kiez kocht

 

Im Rahmen der monatlich stattfindenden "Langen Tafel" in der Kiezstube, treffen sich seit Januar 2018 Nachbar_innen und kochen gemeinsam ihre authentischen Familienrezepte. Die Mischung von Spezialitäten aus aller Welt, die alle Teilnehmenden und Besucher_innen so probieren konnten, haben alle begeistert. So entstand die Idee ein Kochbuch zu machen und die Rezepte festzuhalten, so dass man die leckeren Gerichte auch nachkochen kann.

Dank der Mitarbeit der freiwilligen Köchen_innen, die ihre Rezepte beisteuerten und vorführten, sowie der ehrenamtlichen Arbeit von Andreas Neumann, der in vielen Arbeitsstunden die Gestaltung und Bildbearbeitung übernomen hat, konnten der Humanistische Verband Berlin-Brandenburg KdöR und die Gewobag das Kochbuch nun herrausbringen.

Das Kochbuch enthält über 26 großzügig bebilderte Rezepte zum Nachkochen, die von der traditionellen Berliner Boulette über afghanische Bolani und syrische Desserts bis hin zum westafrikanischen Erdnussgericht Maafe Tiga reichen. Zwischen den Rezepten finden sich zudem Informationen zum Leben im Kiez Tegel-Süd und dem Engagement von Gewobag und dem  Humanistischen Verband für ein friedliches und tolerantes Miteinander im Wohngebiet.

Das Kochbuch ist immer montags in der Kiezstube "Emsi" oder auf Anfrage auch zu anderen Zeiten oder in der Zentrale des Humanistischen Verbandes Berlin-Brandenburg in Berlin Mitte erhältlich.