Die MZW- ein Ort der geschlechtsspezifischen und geschlechtergerechten Arbeit

Die MädchenZukunftsWerkstatt ist ein Mädchenclub und stellt ein Angebot der offenen Jugendhilfe dar. Der Artikel 3, Abs. 2 des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland der Paragraph 9, insbesondere der Abs. 3 des SGB VIII (KJHG) und die §§ 11 sowie 13 SGB VIII bilden die gesetzlichen Grundlagen für die Arbeit in der Einrichtung. Der Schutzauftrag nach § 8a des SGB VIII findet Eingang in die tägliche Arbeit mit den Mädchen.

Der Mädchenclub als offener Treff richtet sich an Mädchen und junge Frauen im Alter von 8-17 Jahren.

Darüber hinaus organisiert die MädchenZukunftsWerkstatt sozialpädagogisch vorbereitete Gruppenangebote, wie beispielsweise Bildungsreisen, Workshops zu unterschiedlichen Themen, Schulprojekttage, Berufsorientierungsaktionen und -beratungen. Bei Letzterem wird verstärkt die Zielgruppe der jungen Frauen ab 16 bis 27 Jahren angesprochen.

Beratung zu den Themen Lebensplanung, Familie und Konflikte bildet einen weiteren Schwerpunkt in der Arbeit der MädchenZukunftsWerkstatt.

Mädchenarbeit in der MädchenZukunftsWerkstatt versteht sich als gleichstellungsorientiert und beinhaltet konstruktive Bewusstseinsbildung, fördert die Veränderung einschränkender Rollenerwartungen und die Neubewertung normativer Verhaltensmuster, Fähigkeiten und Fertigkeiten der Mädchen und jungen Frauen.