Pankower Tag der Vorsorge und Pflege

Bernadette Herbrich (Kontaktstelle PflegeEngagement) und Gudrun Becher (Pflegestützpunkt) am Stand
Bernadette Herbrich (Kontaktstelle PflegeEngagement) und Gudrun Becher (Pflegestützpunkt) am Stand

In jeder Lebensphase gesund zu bleiben und am Leben teilzuhaben, ist ein wesentlicher Wunsch aller Menschen – auch im Alter oder im Falle einer Erkrankung.

Welche Möglichkeiten es konkret gibt, über zentrale Aspekte der eigenen Versorgung zu entscheiden, war Thema des ersten Pankower Tages der Vorsorge und Pflege.  Experten_innen unterschiedlicher Fachrichtungen kamen am 31. Mai 2018 in der Seniorenstiftung Prenzlauer Berg zusammen, um Interessierte über die Themen Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung, Patientenverfügung, Entlastung für pflegende Angehörige, Pflege, Erbrecht, Seniorensicherheit und Bestattungsvorsorge zu informieren.

Auf Initiative von Katinka Teetz vom Humanistischen Betreuungsverein und Bernadette Herbrich von der Kontaktstelle PflegeEngagement war ein vielseitiges Programm zusammengestellt worden. Gemeinsam mit Betreuungsbehörde, Pflegestützpunkt und vielen anderen Akteuren aus dem Bezirk wurde über die Vorsorgemöglichkeiten informiert, die im Alter und bei Krankheit zur Verfügung stehen. Die Seniorenstiftung Prenzlauer Berg hatte ihre Räume geöffnet, Bettina Saegling als Leiterin der Einrichtung tatkräftig bei der Organisation und Durchführung unterstützt. Vorstandsmitglied Lioba Zürn-Kasztantowicz begrüßte für die Seniorenstiftung alle Anwesenden.

Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung und Patientenverfügung sollen regeln, dass andere im Interesse eines_r Betroffenen handeln sollen, wenn er oder sie nicht mehr dazu in der Lage ist. Die Referentinnen Kerstin Wilk von der Betreuungsbehörde , Katinka Teetz vom Humanistischen Betreuungsverein Pankow und Karin Hellriegel von der Zentralstelle Patientenverfügung des HVD waren sich darüber einig, dass dazu die qualifizierte Unterstützung der verschiedenen Beratungsstellen in Anspruch genommen werden sollte.

Bernadette Herbrich informierte über Entlastungsmöglichkeiten für pflegende Angehörige und die vielfältigen Angebote der Kontaktstelle PflegeEngagement Pankow, die neben Besuchs- und Hausmeisterdiensten auch Freizeit- und Entspannungsmöglichkeiten beinhalten.

Vor und nach dem Vortragsprogramm standen die Fachleute "individuell und konkret" für die Beantwortung persönlicher Fragen an den Informationsständen zur Verfügung.

Für das kommende Jahr ist eine Wiederholung der Veranstaltung in Planung.