• ©123rf_imagesbavaria
    ©123rf_imagesbavaria

Trauer

Trauercafé - moderiert

Termin: 1. Mittwoch im Monat, 16:00 - 17:30 Uhr

Trauernde fühlen sich häufig mit ihren Gefühlen allein gelassen. Daher sollen sie sich die Zeit nehmen dürfen, um ihre Trauer auszuleben. Der Austausch mit anderen betroffenen Menschen kann dabei hilfreich sein.

Bei dem Trauercafé handelt es sich um ein offenes Angebot: Ziel ist es, mit anderen Menschen in einer ähnlichen Situation zusammen zu kommen. Gemeinsamer Austausch, Weinen und Lachen sowie das Knüpfen neuer Kontakte stehen dabei im Vordergrund.

Das Trauercafé wird begleitet von Marianne Kietzer, einer erfahrenen Trauerbegleiterin.

Ort: KIS im Stadtteilzentrum Pankow, Schönholzer Str. 10, 13187 Berlin (Kleiner Gruppenraum, 1. OG)

 

Selbsthilfegruppe für trauernde Suizidhinterbliebene

Termin: 1. Mittwoch im Monat, 19:00 Uhr

Mit dem Suizid eines nahestehenden Menschen umzugehen ist schwer. Suizidtrauer ist eine komplizierte Trauer, weil sie häufig von Schuldgefühlen begleitet wird. Die Hinterbliebenen bleiben mit dem "Warum?" zurück.

Unsere Gruppe richtet sich an Menschen, die eine nahestehende Person durch Suizid verloren haben oder die in ihrem Umfeld mit dem Freitod konfrontiert worden sind. Auch Lokführer_innen oder Menschen, die mit Suizidhinterbliebenen in ihrem Arbeitsumfeld eng zusammenarbeiten und nicht recht wissen, wie sie damit umgehen sollen, sind in unserer Gruppe willkommen.

Es kann hilfreich sein, sich mit anderen auszutauschen und zu spüren, dass wir mit dieser tragischen Situation nicht alleine sind. Wir können unseren Gefühlen freien Lauf lassen, was im Alltag nicht immer der Fall ist, weil man sich ja "zusammenreißen" muss.

Gemeinsam mit anderen Betroffenen können wir so Hürden überwinden und gegenseitiges Verständnis erfahren. Wir tauschen Erfahrungen aus, egal ob der Verlust gerade erst geschehen ist oder dieser schon länger zurück liegt.

Wir können zuhören oder einfach nur schweigen, wenn es nichts mehr zu sagen gibt. 

Wir sind eine offene Gruppe, wo jede_r die eigenen Erfahrungen einbringen kann. 

Ich bin selbst Betroffene, habe meinen Lebenspartner 2014 verloren und gebe meine Erfahrung mit der Trauer im Rahmen meiner Ausbildungen als Seelsorgerin in Krisen und Trauerbegleiterin weiter.

Bei Fragen stehe ich gerne zur Verfügung unter: simoneandreaw@yahoo.com oder 0177 91 06 006

Ort: KIS im Stadtteilzentrum Pankow, Schönholzer Str. 10, 13187 Berlin (Großer Gruppenraum, 1. OG)

 

Traumkinder - Verwaiste Eltern

Termin: 2. und 4. Mittwoch, 18:30 - 20:30 Uhr

"Traumkinder" ist eine Berliner Selbsthilfegruppe für Eltern, die ihre Kinder durch Fehl-/Totgeburt oder kurz nach der Geburt verloren haben.

Über den Tod des eigenen Kindes mit Menschen zu sprechen, die dasselbe erlebt haben, kann eine große Hilfe sein. Vieles, was Nichtbetroffenen (auch nahen Angehörigen oder Freund_innen) oft nur schwer vermittelt werden kann, ist den Gruppenmitgliedern aus eigener Erfahrung vertraut.

Hier bekommen unsere Kinder, ganz gleich, wie früh sie gestorben sind, den Raum, den wir als Eltern ihnen geben wollen. Wir sprechen darüber, wie wir ihren Tod erlebt haben, über ihre Beerdigung, über den Alltag, der nach diesem Tod weitergeht.

In dieser Gruppe darf man von sich und seinem Kind erzählen. Oder man hört einfach nur zu. Alles, was hier besprochen wird, bleibt vertraulich.

Die Gruppe ist offen für neue Mitglieder. Väter sind ausdrücklich und genauso angesprochen und willkommen wie Mütter.

Es gibt in der Gruppe keine Betreuung oder Anleitung durch eine_n Psychotherapeut_in.

Mehr Informationen: www.traumkinder-berlin.de

Ort: KIS im Stadtteilzentrum Pankow, Schönholzer Str. 10, 13187 Berlin (Großer Gruppenraum, 1. OG)

KIS - Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe
im Stadtteilzentrum Pankow
Schönholzer Str. 10
13187 Berlin