Die Gemeinschaft Wuppertal/Bergisches Land blickt optimistisch auf die nächsten Projekte

Die Bergischen Humanist*innen haben sich für die nächsten Monate drei konkrete Projekte vorgenommen: Zum einen wird die Umsetzung einer Gedenktafel für das Urnenfeld der Freidenker auf dem Friedhof Lohsiepen nach Genehmigung durch die Stadt umgesetzt. Auf dem einzigen kommunalen Friedhof Wuppertals befinden sich an die 100 Urnen, die zunächst in Hagen beigesetzt wurden und 1931 auf den erst dann eröffneten Friedhof in Ronsdorf überführt wurden. Einen Terminplan für die Errichtung der Gedenktafel, die mit einer öffentlichen Trauerfeier auch für die während der Pandemie verstorbener eigeweiht werden soll, erfolgt in den nächsten Wochen.

Verschoben wurden Veranstaltungen, die im Rahmen des Engelsjahres geplant waren. Das offizielle Engelsjahr wird offiziell im Februar 2021 zu Ende gehen. Da bis zu diesem Zeitpunkt weder eine zuverlässige Planung möglich, noch Resonanz zu erwarten ist, werden die Veranstaltungen weiter ins Jahr 2021 verschoben. Anfang Dezember wird hierfür ein neuer Fahrplan erstellt und das bisherige Konzept angepasst. 

Und nach der Jugendfeier ist bekanntlich vor der Jugendfeier. So laufen auch schon die ersten Vorbereitungen zur Bergischen Jugendfeier 2021, die für den 9.Mai geplant wird. Die Erfahrungen aus der kleinen Feier Anfang Oktober werden in das Konzept, das immer noch unter Corona-Bedingungen geplant werden muss, einfließen.