Humanistische Maiwanderung auf den Tippelsberg

Zu ihrem ersten humanistischen Mittwoch unter den Bedingungen der "neuen Normalität nach Corona" traf sich am 6. Mai 2020 eine kleine rüstige Truppe vor Lisas Palmengarten, um gemeinsam den Tippelsberg zu erklimmen. Diese kleine renaturierte Schutthalde mit dem Ambiente eines "besonderen Ortes" bietet einen herrlichen Rundblick auf die umliegenden Städte Bochum und Herne; am Horizont erspäht man Landmarken wie die Essener Citytürme, kraftvolle Industrieschlote in Gelsenkirchen und die zwei ineinander geschlungenen Ringe des  Observatoriums auf der Hertener Hoheward-Halde. Die hygienischen Gebote hinderten die humanistischen Pilger*innen nicht, bei wunderbarem Frühlingswetter gute Gespräche zu führen, die artenreiche Pflanzenwelt zu bewundern und auf dem Berg besinnliche und heitere Frühlingsgedichte zu rezitieren. Obwohl auf Gesang diesmal leider verzichtet werden musste, geriet der Spätmachmittag so zu einem runden humanistischen Erlebnis.