Humanistische Lebensbegleitung

Fast ein Drittel der Menschen in und um Köln gehören keiner Religionsgemeinschaft mehr an bzw. fühlen sich weder dem christlichen noch einem anderen Glauben verbunden. Die Kirchen haben längst ihre prägende Rolle verloren – insbesondere bei jungen Leuten. Trotzdem (oder gerade deshalb) ist es für Konfessionslose wichtig und zugleich selbstverständlich humanistische Werte, Ethik und Würde auch jenseits von Religionen zu finden und konkret im Alltag zu leben.

Wir vom Humanistischen Verband Deutschlands möchten nicht-religiösen Menschen Orientierung und Austausch über solch allgemein menschliche und gesellschaftliche Werte bieten und somit Themen wie Verantwortung, Toleranz, Selbsterkenntnis und -bestimmung sowie Solidarität im öffentlichen Diskurs stärken.

 

Schule

Wir setzen uns insbesondere dafür ein, Werte und humane Verhaltensweise an Kinder und Jugendliche zu vermitteln. Neben dem Elternhaus spielt dabei die Schule eine wichtige Rolle. In Berlin ist das Fach "Lebenskundeunterricht" längst als Alternative zum Religionsunterricht anerkannt und Teil der Lehrpläne. Über 60 Tausend Schülerinnen und Schüler nehmen freiwillig an diesem Fach teil.

In Nordrhein-Westfalen gibt es einen solchen Ethikunterricht, in dem Kinder gemeinsame Werte und verschiedene Weltanschauungen kennenlernen leider noch nicht. Zwar plant die Landesregierung flächendeckend an Grundschulen auch islamischen Religionsunterricht einzuführen, einen entsprechenden Werteunterricht für konfessionsfreie Kinder gibt es aber nicht. Wir möchten in Köln mit Eltern, Pädagogen und Politikern ins Gespräch kommen, um werteorientierte Unterrichtsangebote anzuregen. Zugleich möchten wir über Lehrplaninhalte und Erfahrungen aus Berlin informieren und über Möglichkeiten diskutieren, bereits bestehende Fächer wie das Ersatzpflichtfach "Praktische Philosophie" an Grundschulen zu etablieren.

Seit 2016 gibt es zu diesem Thema im HVD NRW eine Landesarbeitsgemeinschaft mit dem Namen "Humanismus und Schule". Für nähere Informationen, bei Fragen oder Interesse an einer Mitarbeit wenden Sie sich bitte an unsere Landesgeschäftsstelle. Eine HVD-Mitgliedschaft ist dafür nicht erforderlich. 

 

Erwachsene

Auch im katholischen Köln besteht Nachfrage an religionsfreien und humanistischen Veranstaltungen und Angeboten, das belegen unter anderem die o.g. Zahlen. Der HVD begleitet deshalb nicht nur seine Mitglieder an wichtigen Wendepunkten und Einschnitten des Lebens mit Namens- und Jugendfeiern, Trauungszeremonien und Trauerfeiern, sondern alle, die sich eine weltlich-humanistische Feier wünschen. 

Darüber hinaus möchten wir Gesprächspartner, Ratgeber und Begleiter bei Fragen zu und in wichtigen Lebensabschnitten sein. Zum Beispiel beim Thema wichtige Vorsorgeinstrumente. Was ist eine  Patientenverfügung und wie sollte sie formuliert sein? Was gilt es bei einer Vorsorgevollmacht zu beachten?

Mit regelmäßig stattfindenden Informations- und Diskussionsveranstaltungen sowie Referentenvorträgen möchten wir in Köln das umfangreiche Angebot des HVD bekannter machen und zugleich ein öffentliches Forum für einen humanistischen Gedankenaustausch bieten, der auch in aufgeklärten bürgerlichen Kreisen sowie bei jüngeren Menschen auf Resonanz stoßen soll.

Aktuelle Veranstaltungshinweise finden Sie hier: https://www.facebook.com/HVDGemeinschaftKoeln/

 

Links zum Thema