Mehr Licht - Filmfestival zu 30 Jahren UN-Kinderrechtskonvention

Seit 1990 ist der 20. November der Internationale Tag der Kinderrechte. Die UN-Kinderrechtskonvention ist in der Zwischenzeit von 195 Staaten ratifiziert worden. 

Mit ihrer Ratifizierung im Jahr 1992 hat sich die Bundesrepublik dazu verpflichtet, die Rechte von Kindern zu achten, zu schützen und zu fördern. Gemäß der UN Kinderrechtskonvention gelten alle Menschen unter 18 Jahre als Kinder und haben demnach Anspruch auf die Umsetzung ihrer Rechte.

Die Kinderrechtskonvention sichert den Schutz, die Versorgung und die Beteiligungsrechte von Kindern. Unter anderem vom Recht auf elterliche Sorge, gewaltfreie Erziehung oder dem Recht auf Information und Religionsfreiheit bis hin zum Recht auf Spielen und Freizeit  handelt die Konvention.

 

Kinderrechte sind Menschenrechte

Das 30jährige Bestehen der UN-Kinderrechte möchten wir nun zum Anlass nehmen, dieses wichtige Thema mit 7 Filmveranstaltungen in den Vordergrund zu stellen. Die einzelnen Filme beschäftigen sich in unterschiedlicher Weise mit Rechten von Kindern.

Zu jeder Veranstaltung wird es eine altersgemäße, inhaltliche Einführung geben, in der auf die jeweiligen Rechte eingegangen wird und und die Themen des Filmes dargestellt werden. 

Damit bieten die Filme nicht nur den Rahmen die Kinderrechte kennen zu lernen, sie regen gleichzeitig auch an, sich mit ihnen zu beschäftigen und für deren Duchsetzung zu streiten.

Die Filme werden im Programmkino

SweetSixtenn

im Depot, Immermannstr. 29 gezeigt.

Eröffnung des Filmfestivals am 20.11.2019

um 18:00 Uhr mit dem Film "Das weiße Band"

 

Für Schulklassen gibt es 3 Vormittagsvorführungen, jeweils um 9:00 Uhr

27.11.  " Mein Leben als Zuchini" FSK 0

04.12.  "Wrong Elements" FSK 12

11.12. "Das Mädchen Wadjda" FSK 6

 

Sonntagsvorführungen ab 15:00 Uhr

24.11. "Mein Leben als Zuchini" FSK 0

01.12. "Mustang" FSK 12

08.12. "Bekas" FSK 6

 

Der Eintritt kostet 1 €.

Information und Anmeldung für Schulklasse telefonisch unter 0231 527248