Mehr Licht - Eine Filmreihe zu 70 Jahren Menschenrechte

Menschenrechte: die Rechte, die Sie haben, einfach weil Sie ein Mensch sind.

Jede meint sie zu kennen, jede redet über sie, vor 70 Jahren wurde die allgemeine Erklärung der Menschenrechte von UNO Vollversammlung verabschiedet, sind die Rechte der Menschen nur auf Papier geschrieben, oder sind sie auch für jede erfahrbar? Was bedeuten sie eigentlich im wirklichen Leben?

Die Gemeinschaft Dortmund-Ruhr-Lippe des Humantischen Verbandes veranstaltetet anlässlich des siebzigsten Jubiläums eine Filmreihe, bei der Menschenrechte auch mit den Sinnen, zumindest mit zwei, wahrgenommen werden können.

Am 10. Dezember 1948 wurde die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte durch die Generalversammlung der Vereinten Nationen in Paris verabschiedet - für uns Humanistinnen und Humanisten ein Feiertag. Das 70-jährige Jubiläum nehmen wir zum Anlass diesen so wichtigen Tag mit Ihnen zu feiern mit einer kleinen Folge von drei Filmen, an drei Sonntagen im Rahmen der Reihe "Mehr Licht - Humanismus und Film". Da das Thema Menschenrechte so allumfassend ist, hatten wir die Qual der Wahl zwischen so vielen Filmen, die sich mit den unzähligen Fassetten des Themas befassen.

Die Idee, dass grundlegende Menschenrechte niemandem vorenthalten werden können, ist eng mit dem Humanismus und dem Zeitalter der Aufklärung verbunden. Konkret formuliert wurde der Begriff "Menschenrecht" 1791 durch Thomas Paine, auf der Grundlage einer Reihe von diversen Vordenkern.

Schon vor der Amerikanischen Unabhängigkeitserklärung von 1776 hatte Thomas Paine sich für die Abschaffung der Sklaverei eingesetzt. Seine Schrift "Common Sence" beeinflusste entscheidend die von Thomas Jefferson verfasste Unabhängigkeitserklärung. Die drei Grundrechte aus deren Präambel haben wir zum lockeren Rahmen für unsere Filmreihe gewählt: Das Recht auf Leben, auf Freiheit und das Streben nach Glück. Zu jedem Film wird es eine kleine Einführung geben und eine anschließende Diskussion.

Wir freuen uns also mit Ihnen auf die folgenden drei Filme und auf hoffentlich lebhafte, vielleicht ja auch kontroverse Gespräche.

Im sweetSixteen – Kino

Das Programmkino im Depot

Immermannstr. 29

44147 Dortmund

 

Sonntag 18. November 17:00 Uhr

1. Das Recht auf Leben

Das Meer in mir

Spanien, Frankreich, Italien 2004  -  125 min

Sonntag 25.11. 17:00 Uhr

2. Das Recht auf Freiheit

The Post, Die Verlegerin

USA 2017  -  117 min

Sonntag 02.12.2018 17:00 Uhr.

3. Das Streben nach Glück

Angels' Share - Ein Schluck für die Engel Großbritannien, Frankreich, Belgien, Italien 2012  -  101 min

Kontakt

Bild des Benutzers Thomas Oppermann
Thomas Oppermann
Landesgeschäftsführer