Humanistisches Sommerfest in Bielefeld

Seit Jahrtausenden wird in vielen Kulturen rund um den Globus die Hochzeit des Sommers am 21. Juni in unterschiedlicher, kreativer Weise festlich gestaltet und gefeiert. Am 21. Juni 1986 schlossen sich auch säkulare Humanisten*innen in Oslo diesen alten Traditionen an und beschlossen, künftig an diesem Tag weltweit den ebenfalls bereits alten Gedanken des säkularen Humanismus zu pflegen und zu feiern. An vielen Orten im deutschsprachigen Raum und anderswo feiern seither Menschen, die ihr Leben ohne Orientierung an religiösen Vorstellungen gestalten, ihre humanistisch - säkulare Lebensauffassung.

Erstmals haben sich in diesem Jahr auch die ostwestfälischen Humanisten*innen entschlossen, diese Hochzeit des Sommers festlich - kreativ zu gestalten und am Sonntag 25. Juni zu einem Sommerfest nach Bielefeld eingeladen. Das bunte Programm mit Angeboten für alle Altersstufen lockte ca. 40-50 Gäste in die Bürgerwache am Siegfriedplatz, wo sie trotz des wenig erfreulichen Wetters einen angenehmen Nachmittag in humanistischer Runde erleben konnten.

Viel Anerkennung erhielten Philine und Victoria mit der Präsentation eines Tanzes, den sie auch bei ihrer JugendFEIER am 06. Mai im Murnausaal der Ravensberger Spinnerei bereits den Gästen vorgestellt hatten. Filmausschnitte zu dieser Veranstaltung wurden von den Gästen im Saal der Bürgerwache mit Interesse und Anerkennung wahrgenommen. Zudem gab es noch Lesebeiträge zu humanistischen Themen von Helmut Blomenkemper und Ralph Würfel. Wolfgang Brosche las aus seinen Texten. Große und kleine Gäste gestalteten in kreativer Weise eine Wand mit humanistisch – philosophischen Zitaten und Gedanken aus mehreren Jahrtausenden. Die anwesenden Jugendlichen hatten Gelegenheit zu einem eigenen Programm im Partykeller der Bürgerwache, was sie auch ausgiebig nutzten. Die geplante Pflastermalaktion für die Kleinen „fiel leider ins Wasser“. Eine Lücke in den Regenwolken konnte am späten Nachmittag aber für den Start zahlreicher Ballons genutzt werden, die dann ihre Botschaften in den Himmel über Bielefeld trugen.

„ Ein humanistisches Sommerfest wird es in Bielefeld sicher noch öfter geben“, meinte Christine Höink vom Vorstand der Bezirksgemeinschaft. „Aber dann ist das Wetter hoffentlich besser!“