• Die Unterzeichner_innen dieses Positionspapiers haben sich gemeinsam mit dem Paritätischen Wohlfahrtsverband LV Berlin e.V. und der Landesfreiwilligenagentur Berlin e.V. zum Ziel gesetzt, sich für verbesserte Rahmenbedingungen für das freiwillige Engagement einzusetzen.
    Foto: Konstantin BörnerDie Unterzeichner_innen dieses Positionspapiers haben sich gemeinsam mit dem Paritätischen Wohlfahrtsverband LV Berlin e.V. und der Landesfreiwilligenagentur Berlin e.V. zum Ziel gesetzt, sich für verbesserte Rahmenbedingungen für das freiwillige Engagement einzusetzen.

Starkes freiwilliges Engagement heißt starke Zivilgesellschaft in Berlin!

Freiwilliges Engagement wird oft gelobt, aber wird es auch ausreichend gefördert? Wir finden: Es passiert viel, aber es ist noch Luft nach oben! Deshalb wenden wir uns zum Start der "Gemeinsamen Sache – Berliner Freiwilligentage" und der "Berliner Engagementwoche" an die Berliner Politik, Verwaltung und die Öffentlichkeit mit unseren Empfehlungen "Starkes freiwilliges Engagement heißt starke Zivilgesellschaft in Berlin!"

Als organisations- und verbandsübergreifender Zusammenschluss mit 129 Akteur_innen fordern wir:

  • Die Stärkung der Rahmenbedingungen für Engagement und Ausbau bestehender Vernetzungen vieler Akteur_innen,
  • die Anerkennung von Freiwilligenmanagement und Freiwilligenkoordination als Berufsbilder, die unabdingbar für die Zivilgesellschaft sind,
  • einen förderlichen Rahmen für Freiwilligenmanagement und Freiwilligenkoordination, denn das unterstützt nicht nur die Engagierten, sondern auch diejenigen, die Hilfe benötigen und unsere Gesellschaft an sich.

Das ganze Positionspapier finden Sie hier als Download.

Kontakt

Petra Wohlfahrt
Referentin Ehrenamt