• Lautsprecherwagen bei der Demonstration #brandenburgistmehr des gleichnamigen Bündnisses in Königs Wusterhausen
    Foto: Laurina PettkeLautsprecherwagen bei der Demonstration #brandenburgistmehr des gleichnamigen Bündnisses in Königs Wusterhausen
  • Bunt statt blau
  • Rund 1.300 Menschen gingen gegen die Parolen der AfD Brandenburg auf die Straße
  • Herz statt Hetze
  • Wir sind bunt
  • Kein Raum für Rassismus
  • Freiheit bedeutet, anders sein zu können als die Anderen
  • Kinder an die Macht. Auch #fridaysforfuture war bei der Demo ein Thema
  • In der Wut verliert der Mensch seine Intelligenz
  • Jung und Alt aus der Region nahmen an der Demonstration teil
  • Trommeln gegen Rechts und Omas gegen Rechts vereint
  • Abschlusskundgebung auf dem Schlossplatz Königs Wusterhausen
  • Es braucht mehr Liebe und Empathie
  • Bunt war es auf dem Schlossplatz, wo das freundliche Brandenburg zusammenkam
  • Liebe!
  • AfD wählen ist so 1933
  • Der Schlossplatz am Abend des 30. August
  • Viele junge Menschen nahmen an der Kundgebung #btrandenburgistmehr teil
  • Mit guter Laune gemeinsam gegen Rechtspopulismus
  • Viele junge Menschen nahmen an der Kundgebung #btrandenburgistmehr teil
  • Poetry Slam für Vielfalt und Toleranz auf der Bühne
  • Aktive des Humanistischen Verbandes Berlin-Brandenburg und des Regionalverbandes Ostbrandenburg
  • Die Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern Manuela Schwesig kommt aus Königs Wusterhausen und ließ es sich nicht nehmen, Position für ein offenes und liebenswertes Brandenburg zu beziehen
  • Unicorns für Toleranz
  • Wir sind Brandenburg - vielfältig, bunt und tolerant
  • Kein Raum für Rassismus
  • Wir trugen auch die Regenbogenfahne nach Königs Wusterhausen
  • Auch Chris Greunke, Geschäftsführer des Freidenkerverband Barnim e.V., kam nach Königs Wusterhausen, um für ein weltoffenes Brandenburg zu demonstrieren
  • Viele junge Menschen nahmen an der Kundgebung #btrandenburgistmehr teil
  • Bis spät in den Abend waren Humanist_innen in Königs Wusterhausen aktiv

Argumente gegen die Panikmache der AfD

Seit mehreren Wochen beschwören die AfD Brandenburg und ihre Anhänger den "Niedergang" alles Guten und uns Bekannten herauf und predigt, dass "unsere Heimat auf dem Spiel" stehe. Das ist schlicht und ergreifend Blödsinn. Das Bündnis "Brandenburg ist mehr" stellt sich gegen diese Panikmache.

Zuversicht statt Angst, Fakten statt Parolen

Natürlich, sind wir uns dessen bewusst, dass das richtige Lesen von Statistiken schwierig sein kann. Bei der AfD werden diese aber absichtlich falsch interpretiert und anschließend zur Stimmungsmache missbraucht. Tatsache ist, dass das Bruttoinlandsprodukt Brandenburgs und auch das verfügbare Einkommen seit Jahren wächst. Zudem ist die die Arbeitslosenquote ist seit 2003 kontinuierlich gesunken, von fast 19 auf unter 7 Prozent und auch die die Gewaltkriminalität ist rückläufig.

Weltoffenheit statt Nationalismus, Beteiligung statt Ausgrenzung

Die AfD spricht sich für Europa aus, aber eines, das auf die Wirtschaftsgemeinschaft reduziert wird. Sie verteufeln eine gemeinsame Politik, welche den innereuropäischen Frieden seit Jahrzehnten sichert und offene Grenzen für Studium, Arbeit und Urlaub schafft. Für die junge Generation ist die Politik der AfD Brandenburg Gift. Statt Mobilität und Begegnung zu fördern, setzt sie auf dichte Grenzen. Wahrscheinlich wäre es ihnen am liebsten, wenn Deutschland aus der EU austritt. Wie praktikabel dieser Schritt ist, kann man am Beispiel Großbritanniens beobachten.

Herzlichkeit statt Ignoranz, Vielfalt statt Einfalt

Die Mehrheit der Bevölkerung feiert die Öffnung der Ehe für alle, die AfD nicht. Eine Familie soll laut AfD aus Vater, Mutter und Kindern bestehen. Durch einen offenen und respektvollen Umgang mit unterschiedlichen Lebensformen und sexuellen Identitäten kann unsere Gesellschaft nur wachsen – liebt doch einfach wen ihr wollt.

Als Bündnis "Brandenburg ist mehr" stehen wir für einen liebevollen und offenen Umgang miteinander und setzen ein sichtbares Zeichen für Herzlichkeit, Vielfalt und Weltoffenheit. Wir sind uns sicher, dass wir unser Land nicht an eine rechtspopulistische Partei verloren haben. Wir, die Verteidiger:innen der Demokratie sind heute eindeutig in der Mehrheit. Zusammen sind wir bunt, wir sind laut, wir sind fröhlich, wir sind Brandenburg – und Brandenburg ist mehr!

Kontakt

Bild des Benutzers Thomas Hummitzsch
Thomas Hummitzsch
Leitung des Referats für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
0171 97 03 909

Links zum Thema