Wie weiter mit der Ersatzfreiheitsstrafe? Veranstaltung am 7. Oktober im Haus des HUMANISMUS

Einladung

Der Humanistische Verband Berlin-Brandenburg veranstaltet gemeinsam mit dem Humanistischen Bundesverband und dem Paritätischen Wohlfahrtsverband Berlin

am Freitag, den 07. Oktober, 18-20 Uhr eine Veranstaltung mit dem Titel

"Mehr soziale Gerechtigkeit im Strafrecht: Wie weiter mit der Ersatzfreiheitsstrafe?".

im Haus des Humanismus, Potsdamer Str. 157, 10783 Berlin.

Jedes Jahr werden in Deutschland geschätzt 50.000 Menschen inhaftiert, obwohl gegen sie eigentlich nur eine Geldstrafe verhängt wurde. Die Bundesregierung möchte hier aktiv werden. In unserer Diskussionsveranstaltung werden wir den aktuellen Referentenentwurf des Bundesjustizministeriums vorstellen, fachlich rahmen und mit Ihnen politisch diskutieren. In unserer Diskussionsveranstaltung möchten wir den aktuellen Gesetzesentwurf vorstellen, fachlich rahmen und mit Ihnen politisch diskutieren. An der Podiumsdiskussion werden teilnehmen die Bundestagsabgeordneten Clara Bünger (DIE LINKE), Sonja Eichwede (SPD), Katrin Helling-Plahr (FDP) und vom Institut für Kriminologie der Universität Köln Frau Dr. Nicole Bögelein. Das Gespräch führen wird der Jurist, Journalist und Autor Dr. Ronen Steinke.

Das Programm finden Sie im Anhang. Die Veranstaltung findet statt im Haus des HUMANISMUS, Potsdamer Str. 157, 10783 Berlin.

Die Teilnahme ist auch online möglich.

Anmeldung: Bitte melden Sie sich bis zum 28.09.2022 verbindlich unter dem folgenden Link bei uns an und geben sie an, ob Sie in Präsenz oder online teilnehmen möchten:

Anmeldung zur Veranstaltung "Mehr soziale Gerechtigkeit im Strafrecht"

Wir freuen uns, wenn Sie Interesse an der Veranstaltung haben.

 

Alina Schmitz  (Abteilungsleiterin Soziales, Humanistischer Verband Berlin)

Irina Meyer (Referentin für Straffälligen- und Opferhilfe, Der Paritätische Berlin)

 

Veranstaltungsort

Haus des HUMANISMUS

Potsdamer Straße 157

10783 Berlin

Anfahrt

U2  Bülowstraße (5 min zu Fuß in Richtung Pallasstraße)

U7, S1, S2, S25, S26  Yorckstraße (8 min zu Fuß)

Bus M48, M85, 187, 106 – Haltestelle Goebenstraße

Dokumente