Tabula rasa: Künstliche Intelligenz zwischen Mythos und Wirklichkeit

Eine Podiumsdiskussion im Rahmen der Reihe Intelligent Design? Wie der Mensch sich neu entwirft

Smart Home, Pflegeroboter, autonomes Fahren: Der Einsatz datenbasierter Technologien, die unter dem Schlagwort "Künstliche Intelligenz" kursieren, ist längst Teil des Alltags und doch wissen viele von uns erstaunlich wenig darüber, was Künstliche Intelligenz überhaupt ist, was sie heute schon leistet und welches Potenzial in ihr steckt: Wo stehen wir gegenwärtig? Welchen Einfluss haben moderne Technologien auf den Einzelnen und die Gesellschaft? Können und sollen wir Roboter mit moralischer Verantwortung ausstatten? Wie realistisch ist die Vorstellung, dass eine dem Menschen überlegene "Superintelligenz" zum Maßstab unseres moralischen Handelns wird und lassen sich die Folgen eines solchen Szenarios überhaupt abschätzen? Welche politischen Steuerungsinstrumente existieren bereits – und wo gibt es Nachbesserungsbedarf, wenn es um eine nachhaltig soziale und demokratische Gestaltung der technologischen Wende geht?

Zum Abschluss der Reihe Intelligent Design? Wie der Mensch sich neu entwirft diskutiert der Journalist und Moderator Daniel Erk mit Judith Simon, Armin Grundwald, Raùl Rojas und Max F.J. Schnetker über die Chancen und Gefahren, Erwartungen und Befürchtungen im Zusammenhang neuer Technologien.

JUDITH SIMON ist Professorin für Ethik in der Informationstechnologie an der Universität Hamburg. Sie beschäftigt sich mit der Verschränkung ethischer, erkenntnistheoretischer und politischer Fragen im Kontext von Big Data, Künstlicher Intelligenz und Digitalisierung im Allgemeinen. Judith Simon ist Mitglied des Deutschen Ethikrates sowie verschiedener anderer Gremien für wissenschaftliche Politikberatung. Sie war Mitglied der Datenethikkommission der Bundesregierung (2018-2019). Im Juni 2020 wurde ihr Routledge Handbook of Trust and Philosophy veröffentlicht.

ARMIN GRUNWALD ist Professor für Technikphilosophie am Karlsruher Institut für Technologie und leitet dort das Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse. Seit 2021 ist er Mitglied des Deutschen Ethikrates.

RAÙL ROJAS ist Professor emeritus von der Freien Universität Berlin und Experte für KI und autonome Fahrzeuge. 2015 wurde Prof. Rojas als "Hochschullehrer des Jahres" geehrt.

MAX F.J. SCHNETKER promoviert an der Uni Bonn in Soziologie zu technizistischen Ideologien im Digitalen Kapitalismus. Zu einer dieser Ideologien hat er eine Studie unter dem Titel Transhumanistische Mythologie - Rechte Utopien einer technologischen Erlösung durch künstliche Intelligenz veröffentlicht. Abseits der Soziologie hat er Abschlüsse in Biologie und Philosophie.

Moderation:

DANIEL ERK arbeitet als Journalist und Moderator in Berlin, unter anderem als Redakteur und Reporter beim Tagesspiegel sowie als Moderator des Zeit-Online-Podcasts "Frisch an die Arbeit".

Den Zugangslink verschicken wir nach Anmeldung unter info@humanistische-akademie-bb.de

Alle Termine in der Humanistischen Akademie

Wann?

  • 16 Dez, 18:00 Uhr

Wo?

Diese Veranstaltung findet online auf Zoom statt.
.
.. ...

Anmeldung unter info@humanistische-akademie-bb.de
Termin: 16. Dezember 2021
Uhrzeit: 18 – 19.30 Uhr

Eine Veranstaltung von Intelligent Design? Wie der Mensch sich neu entwirft im Rahmen des Dialogs der Weltanschauungen 2021 in Kooperation mit dem Humanistischen Verband Berlin-Brandenburg, der Humanismus Stiftung, dem Internationalen Bund der Konfessionslosen und Atheisten, den Evolutionären Humanisten Berlin-Brandenburg und dem Säkularen Humanismus an Berliner Hochschulen.