Das Urknall-Experiment. Auf der Suche nach dem Anfang der Welt

Die Suche nach dem Anfang der Welt beschäftigt Menschen schon seit Jahrtausenden. Und am 30. November 2016 kamen im Gotischen Haus in Brandenburg an der Havel 50 interessierte Teilnehmer_innen zusammen um im Hier und Jetzt mehr über diese Suche zu erfahren.

Der Astronom und langjährige Leiter der Archenhold-Sternwarte, Prof. Dr. Dieter B. Herrmann, berichtete mit faszinierenden Bildern über die gegenwärtigen Vorstellungen von der Lebensgeschichte des Weltalls und über das Standardmodell der Mikrowelt. Welche Thesen verfolgen die Wissenschaftler_innen heute zur Entwicklung des Universums? Wie hängen verschiedene Beobachtungen zusammen? Welche Fragen sind geklärt, welche noch völlig offen? Nach einer umfangreichen Einführung zum Stand der Wissenschaft wurde an diesem Abend deutlich, wie die gegenwärtigen "Urknall-Experimente" im riesigen Teilchenbeschleuniger in Genf zu verstehen sind und wie sie unsere Vorstellungen über unsere Welt und damit über uns selbst verändern, erweitern und bereichern können.

Nach dem Vortrag beteiligten sich viele Gäste an der sehr regen Diskussion, die am Schluss dann noch sehr philosophisch wurde und zum Nachdenken und Weiterdenken anregte, wie begrenzt unser Wissen ist und wie begrenzt unsere Vorstellungsmöglichkeiten und Fähigkeiten, die richtigen Fragen zu stellen.

 

Veranstalter:
Humanistischer Regionalverband Brandenburg/Belzig e.V. in Kooperation mit der Humanistischen Akademie und dem Fachbereich Kultur der Stadt Brandenburg an der Havel, gefördert mit Mitteln der Humanismus-Stiftung.

 

 

Weitere Inhalte

Gotisches Haus (Saal)
Johanniskirchplatz 4
14770 Brandenburg an der Havel

Links zum Thema