Aktuell auf humanistisch.de

Trauma

Trauma KPTBS – Komplexe Posttraumatische Belastungsstörung 

Treffen: 1. und 3. Dienstag im Monat, 18:00 – 19:30 Uhr

Die Gruppe hat momentan leider keine freien Plätze!

Eine kleine Gruppe für erwachsene Töchter von toxisch wirkenden Eltern. Gemeinsam versuchen wir, alte Verletzungen zu identifizieren und herauszufinden, welche Folgen diese für unsere heutigen Beziehungen haben.
Gegenseitig wollen wir uns helfen, die Muster aufzulösen und damit neue und selbstbewusste Muster zu erlernen.

Ort: KIS im Stadtteilzentrum Pankow, Schönholzer Str. 10, 13187 Berlin (Kleiner Gruppenraum, 1. OG)

 

beyond_therapy - PTBS / Sucht / Ängste / ADS/ADHS / Borderline / Depression (Gruppe in Gründung)

Termin: 2. und 4. Donnerstag im Monat, 10:00 - 11:30 Uhr
Anmeldung per E-Mail an kis@hvd-bb.de oder telefonisch unter 030 49 98 70 910

Du hast eine psychische Krankheit diagnostiziert bekommen und diese bereits abschließend in einer Therapie behandelt?
Du möchtest die Strategien, die Du in der Therapie gelernt hast, in Deinen Alltag weiter integrieren und festigen?
Du möchtest Dich weiterhin aktiv mit dem Thema psychische Gesundheit auseinandersetzen?
Du möchtest Dich austauschen und von anderen Betroffenen und ihren Erfahrungen lernen oder selbst Hilfestellung leisten und Deine Erfahrungen teilen?
Welcome to beyond_therapy.
Ein kostenloses Angebot, welches 2x pro Monat stattfindet und sich an informierte, reflektierte, offene und aktive Menschen jeden Alters richtet, die das in ihrer eigenen Therapie erlernte Wissen gemeinsam umsetzen möchten.
Wir schauen auf das „Jetzt“ und erarbeiten konkret und transparent, wie wir dieses „Jetzt“ störungsübergreifend in ein noch schöneres „Jetzt“ verwandeln können.
Immer am 2. und. 4. Donnerstag.
Immer von 10 bis 11:30 Uhr.
Immer hier vor Ort.

Ort: KIS im Stadtteilzentrum Pankow, Schönholzer Str. 10, 13187 Berlin (Großer Gruppenraum, 1. OG)

 

Childhood Emotional Trauma - Safe Space (in English)

Meeting: 2. Saturday of the month, 3:45 - 5:15 pm
Registration: childhood.emotional.trauma.pberg@outlook.com

A non-judgemental safe space and validation.
"When we dare say what happened to us and dare to ask for help, or if we can break the toxic family bond, we vote for ourselves." Come to us and vote for yourself.

Location: KIS im Stadtteilzentrum Prenzlauer Berg, Fehrbelliner Str. 92, 10119 Berlin

 

Offener Spieletreff für neurodivergente Menschen

Termin: 3. Samstag im Monat, 14:00 - 18:00 Uhr
Anmeldung per E-Mail an kis@hvd-bb.de oder telefonisch unter 030 49 98 70 910

Aus einer Selbsthilfegruppe für Erwachsene mit Autismus entstand die Idee, einen Spieletreff zu gründen. Von Anfang bis Ende wollen wir uns den Spielen widmen und somit in andere Welten abtauchen. Bringt gerne eure eigenen Gesellschaftsspiele mit (eine Liste wird's geben) oder kommt so (wir spielen auch Spiele ohne Materialien). Vor Ort entscheiden wir dann, was gespielt wird, und dabei können mehrere Gruppen entstehen. Im Vordergrund steht, dass jeder inkludiert ist, und wer erstmal nur zuschauen möchte, der schaut nur zu.
Auch ist es möglich, später hinzuzukommen, wenn man z. B. anderweitig verplant sein sollte; genauso wie jederzeit zu gehen.

(Bitte beachtet, dass dies keine Gesprächsrunde darstellt!,
und ich als Organisator weiß, wie schwer die Diagnosesituation mit einer neurologisch angeborenen Kondition/Störung im Erwachsenenalter sein kann. Eine erste Hilfe bei verschiedenen Störungen können Plattformen wie Foren, Reddit und YouTube bieten - genauso wie, und allen voran, die eigene Selbsterfahrung. Eine persönliche Empfehlung bzgl. Autismus sind Videos aus der Playliste "Autismus und Asperger" von Tom Harrendorf.)

Bei Teilnahme wird ein Stuhlgeld von einem Euro erhoben. Durch Vorgaben vom Senat ist die KIS Pankow nämlich verpflichtet, Einnahmen zu erwirtschaften.
Weiteres kann nach Anmeldung erfragt werden.

Auszug aus der englischen Wikipedia zum Begriff "neurodivergent" (vgl. https://en.wikipedia.org/wiki/Neurodiversity#Neurodivergent):

Neurodivergent

Following the rise of the autism rights movement in the 1990s, many autistic advocates, including Kassiane Asasumasu, recognized that a wide variety of people experienced the world in ways similar to autistic people, despite not being autistic. As a result, Asasumasu coined the related terms neurodivergent and neurodivergence circa 2000.

According to Asasumasu, neurodivergent/neurodivergence refers to those "whose neurocognitive functioning diverges from dominant societal norms in multiple ways". She intended for these terms to apply to a broad variety of people, not just people with neurodevelopmental disorders, such as autism, attention-deficit hyperactivity disorder, and dyslexia. She further emphasized that it should not be used to exclude people but rather to include them. This term provided activists a way to advocate for increased rights and accessibility for non-autistic people who do not have typical neurocognitive functioning.

Neurodivergent has been used in multiple ways since Asasumasu's conception, especially to refer specifically to individuals diagnosed with neurodevelopmental disorders. It is also used as an umbrella term used to describe people with atypical mental and behavioral traits, such as mood, anxiety, dissociative, psychotic, personality, and eating disorders. Under the neurodiversity framework, these conditions are often referred to as "neurodivergencies", in an effort to move away from the medical model of disability (sometimes referred to in the neurodiversity community as the "pathology paradigm").

Ort: KIS im Stadtteilzentrum Pankow, Schönholzer Str. 10, 13187 Berlin (Großer und kleiner Gruppenraum, 1. OG)

 

KIS - Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe
im Stadtteilzentrum Pankow
Schönholzer Str. 10
13187 Berlin