Jetzt Job finden

Weiterbildungsstudium Lebenskunde

Über 65.000 Schüler_innen in Berlin und Brandenburg besuchen unser freiwilliges Unterrichtsfach Humanistische Lebenskunde und jedes Jahr werden es mehr. Das Fach steht in der Tradition der Aufklärung.

"Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" rief der Philosoph Immanuel Kant vor mehr als 200 Jahren seinen Zeitgenossen zu. Das beschreibt auch das Ziel der Humanistischen Lebenskunde. Die Schüler_innen sollen lernen, sich ein eigenes Bild von der Welt zu machen, frei von religiösen Begründungen, Vorurteilen und Schulnoten. Grundlagen von Lebenskunde sind Erkenntnisse über die Natur und die Gesellschaft sowie die weltlich-humanistischen Traditionen.

Begleiten Sie junge Menschen dabei, eigene Antworten auf die wichtigen Fragen des Lebens zu finden. Werden Sie Lebenskundelehrer_in.

Das Wichtigste im Überblick

Abschluss

Lehrkraft Humanistische Lebenskunde für Berliner und Brandenburger Schulen

Studienbeginn und -dauer

1x pro Jahr: 1. August 2020

Dauer: 4 Semester

Kosten

400 Euro/Semester

Bewerbungsfrist

16. Dezember 2019

Studienmodell

Berufsbegleitendes Weiterbildungsstudium.

Bezahltes Referendariat ab dem 3. Semester.

Voraussetzungen

Geeigneter (Fach-)Hochschulabschluss

Konfessionsfreiheit

Lernen durch Erfahren – Lebenskundelehrer_in werden

An unserem Ausbildungsinstitut für Humanistische Lebenskunde bieten wir ein viersemestriges, berufsbegleitendes Weiterbildungsstudium zur Lehrer_innenausbildung an. Die enge Verzahnung von Theorie und Praxis bietet den Vorteil, dass das Gelernte zeitnah in der Praxis umgesetzt und reflektiert werden kann. Mit dem erfolgreichen Abschluss des Weiterbildungsstudiums werden Sie vom HVD Berlin-Brandenburg KdöR angestellt und erhalten eine Lehrbefähigung für das Fach Humanistische Lebenskunde an Berliner und Brandenburger Schulen. Der Einsatzschwerpunkt liegt hier im Bereich der Grundschule (Klassen 1-6).

Auch für Lehrer_innen, die bereits im staatlichen Schuldienst tätig sind, ist das Weiterbildungsstudium obligatorisch, um Humanistische Lebenskunde unterrichten zu dürfen. In diesem Fall bleiben Sie weiter beim Land Berlin beschäftigt und erhalten eine Lehrbeauftragung durch den HVD Berlin-Brandenburg KdöR.

Studieninhalte

Während des Studiums lernen Sie, die wissenschaftlichen und weltanschaulichen Inhalte und Fragen des Fachs Humanistische Lebenskunde zu erkennen und zu formulieren. Methodik und Didaktik bildet den zweiten Studienschwerpunkt: Sie lernen, humanistische Inhalte altersgerecht aufzubereiten und im Unterricht zu vermitteln.

Überblick Studieninhalte Humanismus:

  • Geschichte des Humanismus und der Aufklärung;
  • Kenntnisse über die theoretischen Begründungen von und die praktischen Implikationen für Humanismus in Geschichte und Gegenwart;
  • Philosophische Positionen und ihr Bezug zum Humanismus;
  • Aktuelle Diskurse in den Bezugswissenschaften des Humanismus: Philosophie, Religionswissenschaft, Erziehungswissenschaft, Psychologie;

Überblick Studieninhalte Didaktik und Methodik:

  • Sie erhalten einen Überblick zu Didaktik und Methodik des Humanistischen Lebenskundeunterrichts.
  • Sie lernen, wie man die lebensweltliche Praxis von Kindern und Jugendlichen in Bezug auf gesellschaftliche wie weltanschauliche Probleme der Gegenwart für den Unterricht aufbereitet.
  • Sie erwerben die Fähigkeit, eine Unterrichtsstunde im Fach Humanistische Lebenskunde vorzubereiten und zu realisieren.
  • Sie lernen, den Rahmenlehrplan Humanistische Lebenskunde anzuwenden.
  • Sie eignen sich Kenntnisse zur fachdidaktischen Reflexion an.

Ablauf Weiterbildungsstudium Humanistische Lebenskunde

Im ersten und zweiten Semester stehen die fachwissenschaftliche und erziehungswissenschaftliche Ausbildung mit unterrichtspraktischen Anteilen im Mittelpunkt.

Das dritte und vierte Semester widmen sich hauptsächlich der eigenen Unterrichtspraxis, Unterrichtspraktikum bzw. Referendariat und schulpraktischem Seminar sowie der Vorbereitung auf die Prüfungen, wobei die fachwissenschaftlichen und erziehungswissenschaftlichen Studien fortgesetzt werden.

Für Studierende im staatlichen Schuldienst beginnt das Unterrichtspraktikum mit dem dritten Semester und beinhaltet etwa 2 Stunden eigenständigen Lebenskundeunterricht.

Für Studierende, die nicht im staatlichen Schuldienst tätig sind, beginnt mit dem dritten Semester das Referendariat. In diesem Zeitraum wird wöchentlich zwischen 8 und 16 Stunden eigenständig Humanistische Lebenskunde unterrichtet. Das Referendariat wird von einem obligatorischen, wöchentlich stattfindenden Schulpraktischen Seminar begleitet.

Das Studium endet mit einer mündlichen Abschlussprüfung, nachdem zuvor die schriftliche Arbeit angefertigt und die unterrichtspraktische Prüfung abgelegt wurde.

Zulassungsvoraussetzungen

Um die formale Zulassungsberechtigung nachzuweisen, benötigen Sie einen der folgenden Abschlüsse:

  • Lehrerausbildung (Zweites Staatsexamen/Master Lehramt) oder
  • (Fach-)Hochschulabschluss im pädagogischen Bereich, Philosophie, Religionswissenschaften oder Psychologie mit dem Abschlussgrad Master bzw. äquivalente Grade wie Diplom, Magister o.a. oder
  • Auch andere (Fach-)Hochschulabschlüsse mit Nachweisen (60 SWS oder 90 ECTS) zu den Schwerpunkten Philosophie/Gesellschaftstheorie, Pädagogik/Bildungstheorie und Psychologie/Kommunikationstheorie können anerkannt werden. Auch hier muss mindestens ein Masterabschluss bzw. äquivalente Grade wie Diplom, Magister o.a. vorliegen.

Neben der formalen Zulassungsberechtigung ist für die Zulassung zum Studium ein erfolgreiches Bewerbungsgespräch erforderlich.

Kosten und Vergütung

Für das Weiterbildungsstudium fallen Studiengebühren von 400€/Semester an.

Ab dem 3. Semester erhalten Studierende einen befristeten Arbeitsvertrag und Vergütung nach Haustarif, Gruppe 10 oder 11. Der Arbeitsvertrag wird in der Regel nach erfolgreich bestandener Abschlussprüfung entfristet.

Ort und Kontakt

Unterrichtsort:

Ausbildungsinstitut Humanistische Lebenskunde
Brückenstr. 5a
10179 Berlin

Fragen zu Studium und Zulassungsvoraussetzungen beantwortet Ihnen gerne:

Dr. Steffen Kohl, Tel. 030 31 98 86 467