Was bleibt? - Eine filmische Spurensuche

Kurze Tage und wenig Licht, kaltes Wetter und die letzten Wochen des Jahres: die dunkle Jahreszeit steht nicht gerade für Neubeginn und Aufbruch, für neue Horizonte und verheißungsvolle Aussichten, sondern vielmehr für Einkehr und Besinnung, für ein stilles Resümieren und den Blick nach Innen und auf die (eigene) Vergangenheit. Im Anschluss an die Veranstaltung zum diesjährigen Totensonntag wollen wir dies auch mit einem kurzen Videobeitrag tun. Ende November/Anfang Dezember werden wir kurz innehalten und uns unter der Überschrift "Was bleibt?" in Form eines kurzen Video - "Memento Mori" dem Erinnern, den Spuren der Vergangenheit und der Geschichte aus philosophischer, persönlicher und professioneller Sicht widmen. Was bleibt von unseren Absichten, Zielen und Taten im Angesicht unserer eigenen Endlichkeit und warum bedarf es einer eigenen Erinnerungskultur? Was ist bewahrenswert und was nicht und was sind die Stationen im Leben, die den stärksten Eindruck hinterlassen haben?

Der Video-Beitrag erscheint Ende November

 

 

Kontakt

Dr. Romanée Zander
Koordinator Vorsorgenetz