• Wasser mit Steg, Foto: Pixabay
    Wasser mit Steg, Foto: Pixabay

Achtsam und gestärkt durch den Tag - Podcasts von Marlies Carbonaro

Marlies Carbonaro ist Gruppenleiterin der Gruppe "Gesundheitstraining Achtsamkeit" in der KPE Pankow. Hier finden Sie hier Anregungen für zu Hause. 

(Text  und YouTube-Link von Marlies Carbonaro, Gerontotherapeutin, Kre-Aktive Lebensgestaltung)

In Zeiten und Situationen, die unseren Alltag erschweren, und in denen wir mit unseren Gedanken und Sorgen am Tage und vielleicht auch in der Nacht beschäftigt sind, ist es besonders wichtig, auf sich zu achten und so gut es möglich ist, für sich zu sorgen. Zwischendurch eine kleine Achtsamkeitsübung kann uns dabei helfen, Körper und Geist zu entspannen und wieder neue Energie zu sammeln. Wir können so für einige Minuten bewirken, dass unser Stresshormonspiegel sinkt, sodass wir Entspannung empfinden.
 

Was heisst Achtsamkeit?

Was steckt eigentlich hinter dem Trendwort Achtsamkeit? Was meint Achtsamkeit und wofür kann Achtsamkeit gut sein? Dieser kurze Podcast von Marlies Carbonaro gibt Antworten.

Was heisst Achtsamkeit.mp3

Achtsamkeitsübung 1: Atem-Achtsamkeitsübung

Atem-Achtsamkeitsübung.mp3

Achtsamkeitsübung 2: Den Atem wahnehmen

Ruheinsel für die Woche.mp3

Achtsamkeitsübung 3: Gedankenvergnügen

Gedankenvergnügen.mp3

Achtsamkeitsübung 4: Den Alltag genießen

Den Alltag genießen.mp3

Achtsamkeitsübung 5: Alles andere als Alltag

Alles andere als Alltag.mp3

Achtsamkeitsübung 6: Der Schlaf - Gute Nacht Guter Tag

Der Schlaf - Gute Nacht Guter Tag.mp3

Achtsamkeitsübung 7: Fantasiereise

Fantasiereise - Teil 1.mp3

Fantasiereise - Teil 2.mp3

Achtsamkeitsübung 8: Meine Auszeit

Meine Auszeit.mp3

Achtsamkeitsübung 9: Resilienz

Resilienz.mp3

Achtsamkeitsübung 10: Drei Minuten

Bring die Wahrnehmung in den gegenwärtigen Moment, wenn möglich, indem du die Augen schließt.  

Wie geht es mir jetzt? Was nehme ich im Moment wahr?

Körperliche Empfindungen wie Anspannung, Entspannung, Ruhe, Unruhe, Kälte, Wärme. Gedanken, Gefühle und Stimmungen.

Nimm die Empfindungen wahr, ohne diese zu bewerten oder abzulehnen, auch wenn sie unangenehm sind. In diesem Moment darf alles sein wie es ist.   

Richte deine Aufmerksamkeit auf deinen Atem. Nimm deinen Atem nur wahr und beeinflusse ihn nicht. Nimm auch die Pause zwischen dem Einatmen und Ausatmen wahr. Versuche, alle Muskeln zu entspannen und genieße die Bewegungen, die du beim Ein- und Ausatmen spüren kannst.  

Öffne nun deine Augen, strecke dich und klopfe Arme und Beine locker ab.

Pausen-Poesie von Marlies Carbonaro

https://www.youtube.com/watch?v=U8uWIgmfi0g

https://www.youtube.com/watch?v=FO-2mQxKU_s

 

Kontakt

Julia Giese
Koordinatorin Kontaktstelle PflegeEngagement
Angela Kernke
Koordinatorin Kontaktstelle PflegeEngagement
Kontaktstelle PflegeEngagement
Schönholzer Straße 10
13187 Berlin