Filmvorführung & Austausch: Neben der Spur - Von der Depression aus der Bahn geworfen

"Es könnten die besten Jahre sein, doch die Depressionen haben Hanna, Kati, Martin, Popey und Sascha aus der Bahn geworfen. Sie werden mit Fragen des Lebens konfrontiert und stellen sich den Herausforderungen, um ihre individuellen Wege aus der Depression zu finden. Kann man als depressionserfahrene, junge Frau eigentlich Kinder bekommen? Darf ich aus meiner Ehe ausbrechen, um einen neuen Weg zu gehen? Werde ich meine Depression durch Aktivität und Bewegung hinter mir lassen können? Schaffe ich es, trotz meiner Erkrankung, einen neuen beruflichen Weg einzuschlagen? Werde ich jemals eine Partnerin für das Leben finden und das Gefühl meiner Einsamkeit wieder los? Welche Strategien wirken, um die Depressionen zu überwinden oder zumindest besser damit zu leben. Der Film gibt realistische, berührende Einblicke in das Leben der Protagonisten, die den Zuschauern Mut machen und Vorurteile ausräumen."

Regie: Andrea Rothenburg
Mit Hanna Jensen, Kati, Martin Schultz, Popey, Sascha Milk, Marion Lüth
Kamera, Schnitt: Andrea Rothenburg, Osswald Krienke
Cello: Andrea Hartmann, Geige: Annelen Jorkisch

(Quelle: https://psychiatriefilme.de/p/neben-der-spur-von-der-depression-aus-der-bahn-geworfen-private-nutzung)

Termin: Montag, 11.10.2021, 18:00 - 19:30 Uhr

Leitung: Selbsthilfegruppenteilnehmende

Veranstaltungsort: KIS im Stadtteilzentrum Pankow, Schönholzer Str. 10, 13187 Berlin (Großer Gruppenraum, 1. Etage)

Anmeldung telefonisch unter 030 49 98 70 910 oder per E-Mail an kis@hvd-bb.de
 

 

Wann?

  • 11 Okt, 18:00 Uhr

Wo?

KIS - Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe
im Stadtteilzentrum Pankow
Schönholzer Straße 10
13187 Berlin