One by One

One by One - die Folgen des Nationalsozialismus, die in den Familien bis heute nachwirken

Termin: fünfmal im Jahr an einem letzten Sonntag im Monat 16 - 19 Uhr, Termin bitte erfragen

One by One ist eine gemeinnützige Organisation und wurde von Amerikaner_innen sowie Deutschen 1996 in Boston/USA gegründet. One by One versteht sich als Forum für einen Dialog zwischen verschiedenen Seiten, mit dem Ziel, sich gegenseitig zu ermutigen. In den regelmäßigen begleiteten offenen Gesprächsrunden kann die Auseinandersetzung mit der Haltung der eigenen Familie während der Zeit des Nationalsozialismus beginnen.

One by One versteht sich als Modell für die Begegnung von Gruppen, die sich wegen politscher, religiöser, ethnischer o. a. Konflikte gegenüberstehen. Verständigungsversuche sind ein Schritt auf dem Weg, den Kreislauf von Hass, Vergeltung und auch von Gleichgültigkeit zu durchbrechen - hin zu einem Leben in Vielfalt und Respekt.

Gruppentreffen:
KIS im Stadtteilzentrum am Teutoburger Platz
Fehrbelliner Str. 92
10119 Berlin 
Kontakt über One by One
Tel. 03303 214716
KIS im Stadtteilzentrum
am Teutoburger Platz
Fehrbelliner Str. 92
10119 Berlin