Hochsensibilität - Angehörigengruppe

Wichtig: Nach der langen corona-bedingten Schließzeit können die Präsenztreffen der Selbsthilfegruppen langsam wieder starten - in vielen Fällen jedoch nicht zu den regulären Terminen. Eine vorherige Anmeldung über die Kontaktperson der jeweiligen Gruppe oder über die KIS ist daher unbedingt erforderlich.

________________________

Eltern hochsensibler Kinder (in Gründung)

Termin: Freitag, einmal im Monat
Bitte per E-Mail anmelden: hsp.elterngruppe@gmail.com

Diese Gruppe richtet sich speziell an Eltern hochsensibler Kinder von 1-10 Jahren. Sie stehen im Alltag vor besonderen Herausforderungen, die sie oft bis an die Grenze der persönlichen Belastbarkeit führen, besonders, wenn sie diesen Wesenszug selbst nicht in sich tragen.

Der Erfahrungsaustausch soll helfen, unterscheiden zu lernen, wann es gilt den besonderen Bedürfnissen des Kindes nachzugeben oder sich durchzusetzen um den Alltag zu erleichtern, sicherer zu werden und die Gabe schätzen zu lernen.

Betroffene Kinder sind ständig reizüberflutet, wobei die individuelle Reizwahrnehmung variiert. Hat ihr Kind als Baby scheinbar grundlos viel geschrien, besonders abends? Hat ihr Kind einen besonders ausgeprägten Gerechtigkeitssinn, hält es sich oft die Ohren zu, schaltet es mitten am Tag einfach ab und starrt in die Leere, erträgt es bestimmte Stoffe nicht auf der Haut, schläft es sehr viel, hat es eine besonders blühende Fantasie, kann es sich nicht auf eine bestimmte Geräuschquelle im Raum konzentrieren, ist es introvertiert, mag es keine Überraschungen oder Umgebungsveränderungen, nimmt es kaum Kontakt zu anderen Kindern auf, ist es überdurchschnittlich anhänglich oder dreht abends regelmäßig extrem auf?
All diese Beispiele sind für sich genommen altersgemäße Facetten, die in der Summe jedoch auf eine Hochsensibilität hindeuten können.

Der Austausch kann dabei helfen, die Hochsensibilität zu erkennen, wenn die Kinder noch sehr klein sind oder die Eltern zunächst den Verdacht haben, ihr Kind könnte hochsensibel sein. Eltern stoßen auf Verständnis für die schwierige Situation und können daran arbeiten, sich selbst nicht zu vergessen und Kraft zu schöpfen, denn der persönliche Ausgleich kommt oft zu kurz.

Ort: KIS im Stadtteilzentrum Prenzlauer Berg, Fehrbelliner Str. 92, 10119 Berlin (KIS-Gruppenraum, 2. OG)

KIS - Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe
im Stadtteilzentrum Pankow
Schönholzer Str. 10
13187 Berlin