Unser Pädagogisches Konzept

Um den Kindern und Jugendlichen auf unseren Reisen nicht nur ein besonders schönes Programm zu bieten, sondern sie auch außerschulisch pädagogisch wertvoll zu begleiten, haben wir ein Pädagogisches Konzept entwickelt, das non-formales Lernen, Erlebnispädagogik und kreative Freizeitgestaltung miteinander verbindet.

  • Spaß und eine aktive Erholung sind Grundlagen für jegliche nachhaltige pädagogische Arbeit
  • die Förderung von Selbstbestimmung, Selbstreflexion und Partizipation wird in verschiedenen Programmen niedrigschwellig nahegebracht
  • der Camprat dient als demokratisches Mittel des Mitbestimmens und Einbringens von Teilnehmer_innen während des Camps
  • da die Gruppe sich meist selbstversorgt lernen Teilnehmer_innen gemeinsam zu kochen und effektiv zu kooperieren
  • durch das Involvieren der Kinder und Jugendlichen lernen diese Verantwortung für sich und andere zu übernehmen
  • das Ziel unserer Programme ist immer das Sammeln neuer Erfahrungen oder die Erweiterung des Horizonts der Teilnehmenden
  • die Inklusion von Kindern und Jugendlichen unterschiedlicher Herkunft, sozialer Gruppe oder körperlicher und geistiger Fähigkeiten wird in bestimmter Weise in jedem unserer Programme gefördert
  • bei all unseren Aktionen soll Solidarität und Gemeinschaftlichkeit immer praktisch erlebbar gemacht werden
  • auf Wunsch findet durch Koedukation (gemischtgeschlechtliche Unterbringung) eine moderne Sozialisierung der Teilnehmer_innen und Abbau von Geschlechtervorurteilen realisiert werden
  • am Ende möchten wir allen Teilnehmenden jedoch unsere Humanistischen Werte vermitteln und ihnen ermöglichen, den Humanismus praktisch zu (er-) leben