"Wertebildung in Grundschule und Sekundarstufe 1" - 24.09. - 25.09. in Hannover

In bildungspolitischen Debatten wird der Frage nach der schulischen Verantwortung für gesellschaftliche Wertebildung hohe Bedeutung beigemessen. Dabei ist zunehmend auch die Grundschule in den Fokus gerückt.

In Niedersachsen wird das Fach "Werte und Normen" als Alternative zum Religionsunterricht seit dem Schuljahr 2017/2018 an Grundschulen
erprobt und soll 2025/2026 als ordentliches Unterrichtsfach eingeführt werden. Seit den 1980er Jahren wird es in der Sekundarstufe I erteilt.

In Nordrhein-Westfalen soll zum in den Sekundarstufen erteilten Fach "Praktische Philosophie" auch in Grundschulen "Praktische Philosophie " angeboten werden, da auch in NRW der Anteil konfessionsfreier Schülerinnen und Schüler steigt. Der Lehrplan für das neue Fach, das ab dem Schuljahr 2022/2023 eingeführt wird, liegt bereits vor.

Auf der Fachtagung erfolgt eine kritische Bestandsaufnahme der Konzepte und Unterrichtspraktiken für beide Bundesländer. Dabei wird sowohl der Unterricht in der Grundschule in den Blick genommen als auch dessen Anschlussfähigkeit
für die Sekundarstufe I.

Zu Gast sind Expertinnen und Experten aus Pädagogik und Erziehungswissenschaft sowie bildungspolitische Akteur_innen.

 

Die Fachtagung findet vom 24. - 25. September in Hannover statt. Es gibt auch die Möglichkeit digital dabei zu sein. Anmeldungen über die Humanistische Akademie Deutschland oder den HVD NRW