Humanistischer Gesprächskreis zum Thema "Humanistische Pägagogik"

Was ist eine Humanistische Pädagogik und was hat diese mit einer Humanistischen Weltanschauung zu tun?

Thomas Oppermann vom Humanistischen Verband in NRW zeigt in seinem Impulsreferat auf, wie Humanismus und Pädagogik miteinander zusammengedacht werden sollten. Er verdeutlicht, wie und in welchem Umfang humanistische Ideen zum Alltag unserer Erziehungsinstitutionen gehören, ohne dass diese eine humanistische Pädagogik umsetzen. Wie muss eine Pägadogik beschaffen sein, die mehr leisten will als humanistische Ideen wie Menschenrechte, kritisches Denken, Partizipation, etc. zu vermitteln? Wie kann humanistische Pädagogik das Denken in Zusammenhängen, gelebte Selbstbestimmung und die Alleinverantwortung des Menschen fördern und gleichzeitig begründen? Diesen Fragen wollen wir an diesem Abend nachgehen.

Thomas Oppermann geboren 1968 in Hamburg, hat in Oldenburg Pädagogik studiert. Jahrelang als freiberuflicher Referent der Außerschulischen Jugendbildung und Erwachsenenbildung tätig. Leiter der Arbeitsstelle "Jugend und Demokratie" des Jugendring Dortmund und seit 2016 Geschäftsführer des Humanistischen Verband NRW.

 

Der Humanistische Gesprächskreis ist eine Gruppe Bielefelder Humanistinnen und Humanisten. Unser Ziel ist es, humanistische Perspektiven in einer breiteren Öffentlichkeit zugänglicher

zu machen. Einmal im Quartal wollen wir uns mit Interessenten treffen und aktuelle Fragestellungen aus humanistischer Sicht diskutieren. Dabei suchen wir eine Mischung zwischen persönlichem Austausch und der Suche nach gesellschaftlichen Handlungsmöglichkeiten.

Termin: 17. Oktober 2018, 20 Uhr

Ort: Buchhandlung mondo, Elsa-Brandström-Str. 23, 33602 Bielefeld
Eintritt: frei

Wann?

  • 17 Okt, 20:00 Uhr

Wo?

Buchhandlung mondo
Elsa-Brändström-Str. 23
33602 Bielefeld