Welthumanistentag

Sylke Thonig & Chris Greunke vor "eingschlägiger Werbetafel"
21. Juni 2021 - vor der Geschäftsstelle Sylke Thonig & Chris Greunke vor "eingschlägiger Werbetafel"

Am 21.06.2021 feierten wir anlässlich des Welthumanistentages erstmals mit einem kleinen Kreis an Gästen und Interessierten unsere neue Geschäftsstelle in Strausberg (das große Eröffnungsfest steht Corona bedingt noch aus).

Bereits um 10:00 Uhr kamen erste Besucher, die über die Aushänge in unseren Fenstern neugierig wurden.

Nach den Eröffnungsworten unserer Vorsitzenden Sylke Thonig, begrüßte ebenfalls die Bürgermeisterin Elke Stadeler alle Gäste und betonte, dass eine Stadt von solchen Angeboten, wie jenen des Humanistischen Regionalverbandes,  lebt. Sie habe bereits mehrfach die Möglichkeit gehabt, den Humanistischen Regionalverband MOL und dessen Arbeit kennenzulernen und freue sich, uns mit dem breiten, professionellen Arbeitsfeldern in der Stadt nun auch offiziell begrüßen zu können.

Zu den Angeboten des  HRV MOLs  -  dem Vorsorgenetzwerk, den Bildungsveranstaltungen, über das Stolpersteine Projekt bis hin zu dem neuen Vorhaben: Digital mobil -   konnten die Besucher sich umfassend informieren. Entspannt bei Kaffee und selbst gebackenem Kuchen wurden erste Termine vereinbart, neue Mitglieder sowie Interessierte für ehrenamtliches Engagement gewonnen.

Ein besonderes Highlight war das Angebot von Christa Wunderlich, ein historischer Stadtrundgang zu dem Thema:   "Wie die Eisenbahn im 19. Jahrhundert das wirtschaftliche, soziale, kulturelle
und humanistische Leben in der Stadt veränderte". Trotz der Hitze nahmen einige tapfere Gäste teil. Sie wurden belohnt mit spannenden Hintergrundwissen zur Stadtgeschichte Strausbergs. Es könnte ein guter Auftakt für weitere historische Führungen mit dem Fokus «humanistisches Leben» in Märkisch – Oderland sein, wie z. Bsp. zu Adolf Hoffmann, dem preußischen Minister für Wissenschaft, Kultur und Volksbildung, der über die Freireligiöse Bewegung zur Politik kam.