Bundesverband Junge Humanistinnen und Humanisten

Der JuHu-Bundesverband ist eine rechtlich selbständige Organisation junger Menschen ab 14 Jahren.

Er vereint acht Landesverbände der Jungen Humanistinnen und Humanisten (JuHus) in Deutschland. Ziel des Verbandes ist die Vernetzung und Unterstützung der Mitglieder bei ihren Aktivitäten sowie eigene Angebote in den Bereichen:

  • Jugendverbandsarbeit und Förderung von Ehrenamt
  • Außerschulische, politische Jugendbildung
  • Jugendarbeit in Sport und Spiel
  • Arbeitswelt- und schulbezogene Jugendarbeit
  • Internationale Jugendarbeit
  • Kinder- und Jugenderholung
  • Jugendberatung und Elternarbeit
  • JugendFEIER

Der JuHu-Bundesverband ist ein eingetragener und gemeinnütziger Verein. Die Landesverbände sind staatlich anerkannt und gefördert. Die Mitglieder der JuHu-Landesverbände nennen sich Humanistinnen bzw. Humanisten, weil sie...

  • selbstbestimmt und nach weltlichen Werten leben
  • tolerant gegenüber allen Religionen sind
  • uns hinterfragen und unser Handeln überdenken
  • Tag für Tag mit den Konsequenzen unseres Handelns leben wollen
  • für ein friedliches und tolerantes Zusammenleben sind
  • die Gesellschaft kritisch betrachten
  • die Gleichberechtigung aller sozialen und kulturellen Gruppen fördern
  • sexistischer und rassistischer Diskriminierung entgegentreten
  • für die Trennung zwischen Staat und Religion eintreten
  • den Einsatz von Gewalt zur Konfliktlösung ablehnen

Die grundlegenden Übereinkünfte und Prinzipien werden im JuHu-Selbstverständnis detaillierter beschrieben.

Auf internationaler Ebene ist der JuHu-Bundesverband im Rahmen der International Humanist and Ethical Youth Organisation (IHEYO) aktiv. Präsidentin der IHEYO ist seit 2016 Marieke Prien, JuHu-Vertretern aus Niedersachsen.

Links zum Thema