„Kopftuch, Kippa, Kreuz – Für Lehrer_innen verboten?!“ – Das Berliner Neutralitätsgesetz in der Diskussion

Berlin ist eine multikulturelle Stadt und mehrheitlich konfessionsfrei. Doch die Gefahr durch Rassismus und Diskriminierung von Migrant_innen und gläubigen Menschen wächst – nicht nur gegen Jüdinnen und Juden, sondern auch gegen Muslim_innen und andere Religiöse. Vor diesem Hintergrund wird das Berliner Neutralitätsgesetz, das Staatsbediensteten das Tragen religiöser Symbole verbietet, gerade von jungen Menschen zum Teil kritisch gesehen.

Wir wollen darüber mit euch eine offene Debatte führen und laden zu einer Diskussionsveranstaltung ein, bei der vor allem ihr zu Wort kommen sollt. Vertreter_innen vom Landesjugendring, dem Landesschüler_innenausschuss, säkulare sowie traditionell religiöse Muslim_innen und Aktive des Humanistischen Verbandes Berlin-Brandenburg stellen euch ihre unterschiedlichen Positionen vor. Ein Moderator_innenteam sorgt dafür, dass alle Beiträge gehört, jede Frage gestellt und alles hinterfragt werden kann.

Wir freuen uns auf euch und eure Beiträge!

Eure Jungen Humanist_innen Berlin mit

Simon Schütze (Vorstand Junge Humanist_innen Berlin),

June Tomiak (MdA Bündnis 90/Die Grünen) und

Anne Helm (MdA Die Linke)

Wann?

  • 18 Nov, 18:00 Uhr

Wo?

Mehringhof Versammlungsraum (1. Etage)
Gneisenaustr. 2a
2. Hinterhof
10961 Berlin
030 4427216