• Einfach mal mit Politiker_innen reden konnten am 20. und 21. Dezember Anrufer_innen beim Silbertelefon (0800 470 80 90), das von 24. Dezember bis zum 1. Januar rund um die Uhr für ältere einsame Menschen erreichbar ist.
    Fotocollage: SilbernetzEinfach mal mit Politiker_innen reden konnten am 20. und 21. Dezember Anrufer_innen beim Silbertelefon (0800 470 80 90), das von 24. Dezember bis zum 1. Januar rund um die Uhr für ältere einsame Menschen erreichbar ist.

Silbernetz sagt Danke für Unterstützung der Aktion „Einfach mal mit Politiker_innen reden“

Viele Anrufer_innen beim Silbertelefon kurz vor Weihnachten beruhigt folgendes Gesprächsangebot: sie können über die Feiertage bis Neujahr (ab 24.12.2018, 8 Uhr bis 1.1.2019, 20 Uhr) rund um die Uhr anrufen und "einfach-mal-reden", wenn sie sich einsam fühlen. Das erfuhren auch die Berliner Senatorin für Integration, Arbeit und Soziales Elke Breitenbach (Die Linke), Dilek Kolat (SPD), Senatorin für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung, die beiden Mitglieder im Abgeordnetenhaus Mario Czaja (CDU) und Dr. Maren Jasper-Winter (FDP) und Staatssekretär für Arbeit und Soziales Alexander Fischer (Die Linke) während ihres Engagements für Silbernetz. Sie nahmen am 20. und 21. Dezember jeweils eine Stunde lang die unter der Nummer 0800 4 70 80 90 eingehenden Anrufe von älteren einsamen Menschen entgegen. Damit konnten sie sich hautnah ein Bild von einem momentanen Ausschnitt der Gefühlswelt einiger einsamer älterer Menschen machen und unterstützten zugleich das "Silbertelefon-einfachmalreden".

Senatorinnen telefonierten für Silbernetz. Julia Goldstein, Projektleiterin Silbernetz, mit Senatorin Dilek Kolat, der Initiatorin von Silbernetz Elke Schilling sowie Senatorin Elke Breitenbach (v.l.n.r.)
Foto: Silbernetz Senatorinnen telefonierten für Silbernetz. Julia Goldstein, Projektleiterin Silbernetz, mit Senatorin Dilek Kolat, der Initiatorin von Silbernetz Elke Schilling sowie Senatorin Elke Breitenbach (v.l.n.r.)

Das "Silbertelefon-einfachmalreden", ein Gesprächsangebot des Projekts Silbernetz (www.silbernetz.org), das der Humanistische Verband Berlin-Brandenburg KdöR gemeinsam mit dem Silbernetz e.V. betreibt, funktioniert beiderseits anonym und kostenfrei für die Anrufenden. Namen und Details über die Person des Anrufers und des Angerufenen bleiben ohne Nennung. Diese Anonymität ist ein Schutz für beide Seiten und hatte Silbernetz auch für die Weihnachtsaktion beibehalten. Unter Pseudonymen wie "Heidi" oder "Anna" telefonierten die Berliner Politiker_innen und sammelten sehr unterschiedliche Eindrücke. Von "Ich habe in 40 Minuten eine ganze Lebensgeschichte erfahren – erstaunlich, wie sich jemand am Telefon gegenüber einem Fremden so öffnet" bis "Ziemlich hilflos fühlt man sich, wenn man zuhört und Lösungen vorzuschlagen wirkungslos bleibt", war die Wahrnehmung sehr individuell. Die Erfahrungen nahmen die Politiker_innen mit für ihre politische Arbeit, zum Beispiel im Bezirk Mitte.

Kontakt

Bild des Benutzers Thomas Hummitzsch
Thomas Hummitzsch
Leitung des Referats für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit