Ausschreibung für Uwe-Johnson-Preis 2018 startet

Für den erstmals mit 20.000 Euro dotierten Uwe-Johnson-Preis können Autorinnen und Autoren oder deren Verlage bis zum 2. März 2018 unveröffentlichte sowie seit April 2016 veröffentlichte Arbeiten aus den Bereichen Prosa und Essayistik einreichen. Der Uwe-Johnson-Preis würdigt deutschsprachige Autorinnen und Autoren, in deren Schaffen sich Bezugspunkte zu Johnsons Poetik finden und die heute mit ihren Texten ebenso unbestechlich und jenseits der »einfachen Wahrheiten« deutsche Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft reflektieren.

Die Bekanntgabe und Vorstellung der Preisträgerin oder des Preisträgers erfolgt im Rahmen jeweils einer Pressekonferenz in Berlin und Neubrandenburg, die Preisverleihung wird am Freitag, dem 21. September 2018, in der Vertretung des Landes Mecklenburg-Vorpommern in Berlin stattfinden. Im Rahmen der Uwe-Johnson-Tage in Neubrandenburg wird die Preisträgerin oder der Preisträger zudem vor einem breiten Publikum lesen. Eine weitere Lesung wird in Berlin stattfinden.

Vor zwei Jahren wurde der Uwe-Johnson-Preis Jan Koneffke und seinem Roman »Ein Sonntagskind« zugesprochen. Zu den Preisträgern der letzten Jahre zählen Lutz Seiler (2014), Christoph Hein (2012), Christa Wolf (2010) und Uwe Tellkamp (2008). Seiler und Tellkamp erhielten kurz nach der Verleihung des Uwe-Johnson-Preises auch den Deutschen Buchpreis.

»Wir freuen uns auf die spannenden Texte, die in diesem Jahr eingereicht werden. Vielleicht ist ja wieder der nächste Buchpreis-Kandidat darunter«, kommentiert Jurysprecher Carsten Gansel, Professor für Neuere deutsche Literatur und Germanistische Literatur- und Mediendidaktik an der Universität Gießen, die neuerliche Ausschreibung.

Neben Carsten Gansel sind in der Jury vertreten: Raimund Fellinger, Cheflektor des Suhrkamp und des Insel Verlages, Andrea Gottke, Leiterin der Kulturredaktion im NDR Landesfunkhaus Mecklenburg Vorpommern. Michael Hametner, ehemals leitender Literaturredakteur und Moderator bei MDR FIGARO, Thomas Hummitzsch, freier Kritiker und Pressesprecher des Humanistischen Verbands Berlin-Brandenburg und René Strien, ehemaliger Geschäftsführer des Aufbau Verlages.

Der Uwe-Johnson-Preis wurde 1994 erstmals verliehen, Kurt Drawert (1994), Walter Kempowski (1995) und Marcel Beyer (1997) gehören zu den ersten Preisträgern. Der mit 20.000 Euro dotierte Uwe-Johnson-Preis wird von der Mecklenburgischen Literaturgesellschaft e.V. gemeinsam mit dem der Kanzlei Gentz und Partner mbB, Berlin und dem Humanistischen Verband Berlin-Brandenburg im jährlichen Wechsel mit dem Uwe-Johnson-Förderpreis vergeben. Der mit 5.000 Euro Preisgeld ausgelobte Uwe-Johnson-Förderpreis würdigt herausragende Debütromane. 2017 wurde Shida Bazyar für ihren Roman »Nachts ist es leise in Teheran« ausgezeichnet.

Weitere Informationen zur Ausschreibung und den Teilnahmebedingungen finden Sie unter www.uwe-johnson-preis.de. Wir freuen uns, wenn Sie unsere Ausschreibung in Ihrer redaktionellen Arbeit berücksichtigen.

Kontakt

Bild des Benutzers Dr. Gundula Engelhard
Dr. Gundula Engelhard
Geschäftsführerin Mecklenburgische Literaturgesellschaft
Bild des Benutzers Thomas Hummitzsch
Thomas Hummitzsch
Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Bild des Benutzers Sabrina Banze
Sabrina Banze
Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Links zum Thema