Fortbildung: Humanistische_r Feierredner_in Namensfeier| Hochzeit | Trauerfeier

Bedeutsame Lebensereignisse feierlich aus dem Alltag hervorzuheben, um gemeinsam Lebensübergänge zu gestalten. Das war zu allen Zeiten und in allen Kulturen Bestandteil gemeinschaftlichen Daseins. Dies anzuleiten, passende Worte zum jeweiligen Anlass zu sagen, Symbolhandlungen und Rituale zu integrieren: aus humanistischem Blickwinkel handelt es sich dabei um aktive Begleitung für ein sinnerfülltes, selbstbestimmtes Leben in Gemeinschaft.

Ziel dieser Fortbildung ist es, Kompetenzen als Sprecher_in zu erwerben, die es ermöglichen sollen, in eigenverantwortlicher Tätigkeit im Auftrag des Humanistischen Verbandes Familien, Eltern, Paare beim Übergang von einem Lebensabschnitt in einen anderen zu begleiten – als Zeremonienmeister_innen und Leiter_innen von privaten Feiern aus einem besonderen Anlass. Insbesondere beinhaltet dies die Vorbereitung und das Halten einer Feierrede anlässlich der Geburt eines Kindes, der Bekräftigung einer Ehe oder Lebenspartnerschaft oder des Todes eines nahen Menschen, getragen von einer säkularen, humanistischen Haltung.

Es geht darum, wesentliche Schritte der Anfertigung einer Rede zu erlernen und einzuüben – vom Vorgespräch in der Familie über das schriftliche Verfassen der Rede bis hin zum Halten derer an dem besonderen Tag selbst. Elemente der Rhetorik in Theorie und Praxis werden ebenso Bestandteil der Fortbildung sein wie die Arbeit mit Symbolhandlungen und Einheiten über Trauer und Gesprächsführung.

Die Fortbildung ist aufgeteilt in drei Module, die auch einzeln gebucht werden können. Die erfolgreiche Teilnahme qualifiziert zur Übernahme der jeweiligen Feier im Auftrag des Humanistischen Verbandes Berlin-Brandenburg. 

Modul 1: Namensfeier 

Modul 2: Hochzeit

Modul 3: Trauerfeier

Es ist nicht erforderlich, alle Module zu belegen. Unabhängig von der Anzahl der belegten Module ist zusätzlich ein "Humanismus-Kompakt-Abendseminar" zu belegen, das zweimal im Jahr angeboten wird

Referent_innen:

CHRISTIAN LISKER ist Diplom-Theologe und Systemischer Therapeut. Er leitet den Bereich Humanistische Feierkultur im Verband und begleitet in diesem Rahmen Einzelne und Familien an Wendepunkten ihres Lebens.

REGINA MALSKIES studierte Geografie und Russisch an der Humboldt-Universität und arbeitete als Redakteurin beim Schulbuchverlag Volk und Wissen sowie im Kunsthandel. 1993 begann sie ihre Arbeit als Kulturreferentin im Humanistischen Verband Berlin, die sie bis zum Eintritt ins Rentenalter im April 2017 ausfüllte.

TERMINE: jeweils von 10 – 17 Uhr an folgenden Tagen:

Modul 1 | Namensfeier: entfällt krakheitsbedingt | Neue Termine werden zeitnah hier bekanntgegeben

Modul 2 | Hochzeit: 14./15.05. | 18./19.06.

Modul 3 | Trauerfeier: 17./18.09. | 08./09.10. | 12./13.11.

Die Teilnahme ist auf Mitglieder des Humanistischen Verbandes beschränkt und in der Mitgliedschaft inbegriffen.

Anmeldung unter feierkultur@hvd-bb.de

Weitere Infos

Interessierte können sich für weitere Infos auch direkt an Projektleiter Christian Lisker wenden: feierkultur@hvd-bb.de, Tel.: 01511 05 85 073

TEILNEHMER_INNENZAHL: max. 12

ORT: Brückenstraße 5A | 10179 Berlin

Die Fortbildung ist eine Kooperation mit dem Bereich Engagement und Kultur des Humanistischen Verbands Berlin-Brandenburg KdöR

Wann?

  • 19 Mär, 10:00 Uhr
  • 14 Mai, 10:00 Uhr
  • 17 Sep, 10:00 Uhr

Wo?

Humanistische Akademie Berlin-Brandenburg
Brückenstraße 5A
10179 Berlin

Anmeldung unter feierkultur@hvd-bb.de