Humanistischer Lesekreis: Über das Glück

Kann es so etwas wie eine allgemeine Theorie des Glücks geben? Und wenn nein, warum nicht? Ist jeder 'seines eigenen Glückes Schmied', wie es oft so schön heißt? Oder ist glücklich vor allem, wer im Leben 'weiter weiß' und geht es bei Glück vielleicht vor allem um eine Praxis, ein Reflektieren des Lebens, ein Erkennen und nötigenfalls Verändern von individuellen Mustern?

Mit diesen Fragen beschäftigt sich Prof. Michael Hampe in seinem Aufsatz "Kann es so etwas wie eine allgemeine Theorie des Glücks geben? Und wenn nein, warum nicht?"(S. 19-32) im gerade neu erschienen Band 11 der Schriftenreihe der Humanistischen Akademie Berlin-Brandenburg: Menschen stärken ohne Populismus (Alibri 2018).

Den Aufsatz, der im Lesekreis im November besprochen werden soll, finden Sie als Leseprobe untenstehend. Mehr Infos zum gesamten Band finden Sie hier.

 

Moderation: TINA BÄR  und RALF SCHÖPPNER

 

Alle Termine

Dokumente

Wann?

  • 27 Nov, 18:00 Uhr

Wo?

Hofcafe Märkisches Museum
Straße am Köllnischen Park 5
10179 Berlin

Lesekreis:
27. November 2018
18.00 - 19.30 Uhr

Anmeldung an info@humanistische-akademie-berlin.de

In Kooperation mit dem Humanistischen Verband Deutschlands - Berlin-Brandenburg