Humanistischer Lesekreis: Vielfalt! Über Lebenskunst und aktiven Pluralismus

Thema des Abends: Vielfalt!
Über Lebenskunst und aktiven Pluralismus

(ausgewählte Texte aus "Vielfalt statt Reformation"
HABB Band 10, S. 47-66)

Was hat Lebenskunst mit gesellschaftlicher Vielfalt zu tun - und was mit dem Projekt der Aufklärung? Wieso es uns mehr um Integrität als um Identität gehen sollte und weshalb man ein bewusstes Leben führen kann, aber nicht muss, damit beschäftigt sich der Aufsatz "Lebenskunst integrative Gesellschaft" des Philosophen Wilhelm Schmid (S. 47-58). Was Superdiversität ist und warum uns das hilft, die weltanschaulichen Dynamiken unserer Zeit besser zu verstehen, beschreibt die niederländische Humanistin Hans Alma in ihrem Aufsatz "Aktiver Pluralismus und Dialog" (S. 59-66). Beide Beiträge binden auf unterschiedliche Weise zusammen, was die Vielfalt an innerem Dialog mit dem Gestalten einer integrativen Gesellschaft zu tun hat und beide greifen damit Fragen wieder auf, die uns im Laufe des Jahres von Michael Schmidt-Salomon bis Hannah Arendt im Lesekreis immer wieder beschäftigt haben.

Beide Aufsätze sind Teil des neuen Band 10 der Schriftenreihe der Humanistischen Akademie Berlin-Brandenburg "Vielfalt statt Reformation - Humanistische Beiträge zum Dialog der Weltanschauungen". Bei Bedarf stellt die Akademie die beiden ausgewählten Texte gern zur Verfügung.

 

Alle Termine

Wann?

28 Nov 18:00

Wo?

Hofcafé Märkisches Museum
Straße am Köllnischen Park 5
10179 Berlin

Lesekreis:
28. November 2017
18.00 - 19.30 Uhr

Anmeldung an info@humanistische-akademie-berlin.de

In Kooperation mit dem Humanistischen Verband Deutschlands - Berlin-Brandenburg