Humanistische Lebenskunde

Der Humanistische Lebenskundeunterricht ist ein freiwilliges Unterrichtsfach ohne Zensuren.

Er wird seit 1984 an Berliner Schulen und seit 2007 ebenfalls an Brandenburger Schulen gleichberechtigt neben dem Religionsunterricht angeboten. 

Träger ist der Humanistische Verband Berlin-Brandenburg KdöR.

 

Humanistische Lebenskunde in Zahlen

  • Zurzeit besuchen 71.116 Schüler_innen in allen Bezirken Berlins sowie 1.833 Schüler_innen in Brandenburg den Humanistischen Lebenskundeunterricht.

  • 380 Lehrkräfte des Humanistischen Verbandes und 39 staatliche Lehrkräfte unterrichten an insgesamt 312 Berliner und 21 Brandenburger Schulen unser Fach. 

  • 45 Studierende absolvieren aktuell das Weiterbildungsstudium zur Lebenskundelehrkraft am Ausbildungsinstitut für Humanistische Lebenskunde.

  • 18 Referendar_innen bereiten sich auf eine Lehrtätigkeit für den Humanistischen Verband Berlin-Brandenburg vor.

Über 71.100 Schüler_innen

besuchen das freiwillige Unterrichtsfach Humanistische Lebenskunde in Berlin.

Knapp 1.900 sind es in Brandenburg.

Über 71.100 Schüler_innen

besuchen das freiwillige Unterrichtsfach Humanistische Lebenskunde in Berlin.

Knapp 1.900 sind es in Brandenburg.

Positionen
Humanistische Lebenskunde unterstützt durch seine weltanschauliche geprägte Ausrichtung die Aufgabe der Schule, Kinder und Jugendliche darin zu fördern, ihre individuelle Fähigkeiten und Fertigkeiten zur vollen Entfaltung zu bringen.
Im Humanistischen Lebenskundeunterricht werden Schüler_innen darin bestärkt, sich auf der Grundlage von humanistischen Postulaten aktiv und tolerant in die offene, demokratische Gesellschaft einzubringen und dadurch ein sinnerfülltes Leben zu führen.